«TalkTäglich»

«Der nächste Schritt wäre ein Lockdown» – Simonetta Sommaruga im Gespräch über die Coronakrise

Bundespräsidentin Sommaruga: "Nächster Schritt wäre ein Lockdown."

Bundespräsidentin Sommaruga: "Nächster Schritt wäre ein Lockdown."

Am Mittwoch hat der Bundesrat die Massnahmen zur Corona-Bekämpfung verschärft. Damit wolle man einen Lockdown mit aller Kraft verhindern. Im «TalkTäglich» spricht Bundesrätin Simonetta Sommaruga über die Tragweite der Entscheidungen und wie sie persönlich damit umgeht.

Die Balance zwischen dem Schutz der Bevölkerung und den wirtschaftlichen Auswirkungen sei im Moment ein wenig ins Schwanken geraten, so Simonetta Sommaruga. Bereits im Frühling habe der Bundesrat dahingehend einen Mittelweg gesucht. Mit den jüngsten Entscheidungen verfolge der Bundesrat nun zwei Ziele: «Wir wollen die Überlastung der Spitäler verhindern. Und wir wollen einen zweiten Lockdown verhindern.»

«Wir müssen alle auf Sachen verzichten», sagte die Bundesrätin und ergänzte: «Ich auch.» Sie gehe gerne in Konzerte oder ins Kino. Aber mit den jetzigen Massnahmen, seien gewisse Dinge in eingeschränktem Rahmen immer noch möglich. «Ein Lockdown wäre dann eine massivere Einschränkung.»

Trotz alledem habe der Bundesrat nicht das Vertrauen in die Eigenverantwortung der Bevölkerung verloren, so Sommaruga. Nach der schwierigen Zeit im Frühjahr und den daraufhin zurückgehenden Zahlen sei es nur menschlich, die Zügel etwas gehen zu lassen. Letztlich sei es aber ganz einfach: «Wir müssen die Kontakte reduzieren.»

Meistgesehen

Artboard 1