Schweiz

Eine Million Franken im Kampf gegen die Heuschrecken-Plage

Ein Schwarm von Heuschrecken zieht durch Kenia.

Ein Schwarm von Heuschrecken zieht durch Kenia.

Die Schweiz unterstützt die Vereinten Nationen im Kampf gegen die Heuschrecken-Plage in Ostafrika. Mit dem Geld sollen auch betroffene Familien unterstützt werden.

(mg) Die Schweiz will im Kampf gegen die Invasion von Wüstenheuschrecken in Ostafrika helfen. Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) hat beschlossen eine Million Franken zu sprechen. Dieser Beitrag wird an die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen überwiesen.

Diese hatte im Januar dazu aufgerufen, dass die internationale Gemeinschaft rund 75 Millionen Franken sprechen soll um die Ausbreitung dieser Insekten und die durch sie verursachten Schäden zu stoppen. Auch sollen mit dem Geld betroffene Familien unterstützt werden.

Das Horn von Afrika – Somalia, Äthiopien und Kenia – erlebe die schlimmste Invasion von Wüstenheuschrecken seit Jahrzehnten, heisst es in einer Mitteilung des EDA. Tausende Hektaren Acker und Weideland hätten die Schwärme bereits zerstört. Dies habe schwerwiegenden Folgen für die fragile Ernährungslage in der Region.

Meistgesehen

Artboard 1