Eklat

Erst Mörgeli, jetzt Maurer: In der «Rundschau» geraten SVPler in Rage

Einmal mehr sorgt ein Interview von «Rundschau»-Moderator Sandro Brotz mit einem SVP-Politiker für rote Köpfe. Heiss diskutiert wird das gestrige TV- Interview mit Ueli Maurer, als der VBS-Chef dem TV-Mann die Leviten las. «Tendenziös, bireweich!»

SRF-Moderator Sandro Brotz und die SVP-Grössen - das ist nicht wirklich eine Liebesbeziehung. Unvergessen, wie SVP-Nationalrat und Uni-Professor Christoph Mörgeli dem TV-Interviewer vor laufender Kamera an den Kopf schleuderte «Sind Sie vom Aff bisse?!» Mörgeli geriet in Rage, weil Brotz ihn wegen der Uni-Affäre quasi zum Rücktritt als Nationalrat aufforderte.

Die Fernsehzuschauer hatten gestern eine Art Déja-vu. Brotz interviewte Bundesrat Ueli Maurer zur Gripen-Abstimmung. Und jeder spürte: Es war nur eine Frage der Zeit, bis Maurer explodieren würde.

Maurer echauffierte sich von Frage zu Frage mehr. Dass sich die Schweiz für einen Luftkampf rüsten wolle, sei eine «bösartige Unterstellung». Der Gripen soll als Luftpolizei funktionieren, mit dem der neutrale Luftraum gesichert werde, damit die Schweiz im internationalen Vergleich mithalten könne.

«Tendenziös, bireweich!»

Als der Moderator diesen Vergleich dann anstellt und aufzählt, wie viele Flugzeuge Österreich, Tschechien oder Ungarn habe, geht der Bundesrat in die Luft. Österreich sei ein schlechtes Beispiel, wenn man die Geschichte des Landes kenne. «Tendenziös, das Schweizer Fernsehen! Sie zeigen nur Länder, die weniger Flugzeuge haben als wir. Das zeigt Ihre Haltung zum Geschäft. Ich finde das tendenziös für ein Fernsehen, das von öffentlichen Geldern lebt», enerviert sich Maurer. «Sie hätten auch alle andern Länder zeigen können, die Sie jetzt in ihrem Beitrag ausgeklammert haben. Holland oder Belgien, das wäre objektiv gewesen.»

(Quelle: SRF)

Rundschau: Gespräch mit Ueli Maurer

Als Brotz sagt, er nehme die Kritik zur Kenntnis, fährt ihn Maurer an: «Nehmen Sie es nicht nur zur Kenntnis, machen Sie es nächstes Mal besser! Das ist eine journalistisch schwache Leistung.» Mauerer beruhigt sich zwar wieder, der Ärger verfliegt jedoch nicht ganz. Und als Brotz auf den Notvorrat von Armeechef André Blattmann zu sprechen kommt, kann sich Maurer nicht mehr halten und holt zu einem Rundumschlag gegen die Medien aus: «Er hat sich richtig verhalten, wer sich nicht richtig verhalten hat, sind die Medien. Sie haben einen Nebensatz aufstilisiert.» Die Kritik daran sei «bireweich».

Grossartiges Interview oder unterste Schublade?

Am Eklat in der «Rundschau» scheiden sich die Geister. Auf Twitter zum Beispiel bekommt SRF-Mann Brotz einerseits Lob: «Bravo zum grossartigen Interview, zeugt doch von Schwäche und Angst, wenn die Reaktion eines Bundesrats so ausfällt». Oder:«Chapeau für die bewahrte Contenance!»

Andere fahren SRF an den Karren: «Ich finde die Berichterstattung von Sandro Brotz bösartig». Das Interview mit dem Bundesrat sei unterste Schublade. «Die Rundschau spielt sich eigenmächtig auf», schimpft ein Twitterer.

Brotz selber hält auf Twitter trocken fest: «Wir machen keine Hofberichterstattung.» (nok/roc)

Meistgesehen

Artboard 1