Verkehr

Fernweh nach Süden: Die Sommerferien beginnen mit Stau am Gotthard – und einem Fahrzeugbrand

Fernweh: Sommerferienbeginn sorgt für Stau

Fernweh: Sommerferienbeginn sorgt für Stau

Nach monatelanger Grenzschliessung zieht es die Schweizerinnen und Schweizer zu Beginn der Sommerferien in den Süden. Vor dem Gotthardtunnel stauten sich am Samstagmorgen die Autos.

Viele Schweizerinnen und Schweizer meiden wegen dem Coronavirus in den Sommerferien das Ausland. Es zieht sie dafür scharenweise in den Süden. Wie der TCS am Samstagnachmittag mitteilte, ist die A2 Richtung Gotthard zwischen Erstfeld und Wassen wegen eines Fahrzeugbrandes gesperrt.

Am frühen Samstagnachmittag mussten sich die Autofahrer Richtung Süden etwas gedulden: Es wartete eine zwei Kilometer lange Blechlawine vor dem Gotthardtunnel. Der Touring Club Schweiz TCS meldete, dass Reisende zwischen Wassen und Göschenen mit einem Zeitverlust von etwa zehn Minuten rechnen müssen.

Wegen eines Fahrzeugbrandes ist die Strecke zwischen Erstfeld und Wassen in Richtung Gotthard bis 17.45 Uhr gesperrt, teilte der TCS mit.

In «Nicht-Corona-Zeiten» wäre zum Sommerferien-Beginn üblicherweise mit Stau von zehn Kilometern und mehr zu rechnen. Dieses Jahr zieht es weniger Reisende Richtung Italien – dafür dürfte es trotzdem mehr Verkehr im Inland geben. Denn viele Schweizerinnen und Schweizer machen nun wie vom Bund empfohlen, Ferien im Inland.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1