Rund 50 Kubikmeter Jauche flossen auf eine Strasse und über Meteorschächte in zwei Bäche und in die Thur. Zu den Auswirkungen der Verschmutzung auf Tiere und Pflanzen und zum Sachschaden konnte die Kantonspolizei Thurgau im Communiqué vom Samstag noch keine Angaben machen. Abklärungen dazu seien im Gang.

Die Feuerwehr errichtete Sperren in den Bächen und spülte beide mit Wasser, wie die Kantonspolizei Thurgau am Samstag mitteilte. Die Strasse wurde von Spezialisten gesäubert, die Meteorschächte ausgepumpt und ebenfalls gereinigt.

Neben Polizei und Feuerwehr wurden ein Funktionär des Thurgauer Amts für Umwelt sowie ein Fischereiaufseher aufgeboten.