Debatte unterbrochen

Klimastreiker protestieren im Parlament – Nationalräte reagieren verärgert

Debatte im Nationalrat wegen Kundgebung auf Tribüne unterbrochen

Debatte im Nationalrat wegen Kundgebung auf der Tribüne unterbrochen.

Der Nationalrat hat am Donnerstagmorgen seine Debatten für einige Minuten unterbrechen müssen. Grund war eine Klimakundgebung mit Transparent und Gesang von der Zuschauertribüne aus.

"Final Countdown - 16 Monate verbleiben" stand auf dem Transparent, das an das Geländer der Tribüne gehängt worden war. Dazu sangen Kundgebungsteilnehmerinnen und -teilnehmer "The Final Countdown" und danach das italienische Lied "Bella Ciao", das unter anderem von italienischen Widerstandskämpfern gesungen wurde.

Trotz Ermahnung von Ratspräsidentin Marina Carobbio Guscetti (SP/TI) fuhren die Menschen auf der Tribüne mit Singen fort und rollten auch das Transparent nicht ein. Die Sitzung blieb deshalb während mehreren Minuten unterbrochen. Später waren auf Fernsehbildern Ordnungskräfte mit dem zusammengerollten Transparent in den Händen zu sehen.

Klima-Aktivist Andri Gigerl erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, was die Aktion sollte, was mit den Aktivisten danach passierte und wie es ihnen gelungen ist, das Transparent ins Parlament zu «schmuggeln».

Für Gigerl ist klar: «Es braucht endlich einen Klima-Plan.» Die Reaktionen aus dem Parlament seien erstaunlich positiv gewesen, wie Gigerl weiter erklärt. Viele Politiker hätten mitgeklatscht und teilweise gar mitgesungen. 

Nach der Störaktion wurden die Klimaaktivisten von den Sicherheitsbeauftragten in einen Raum gebracht, wo einige ihren Namen angeben mussten. Ansonsten sei aber nichts passiert. 

Debatte im Nationalrat wegen Kundgebung auf Tribüne unterbrochen

Bei den Parlamentariern stiess die Aktion nicht zwingend auf Gegenliebe, wie diese Tweets zeigen:

Applaus gab es hingegen von der Ratslinken:

Meistgesehen

Artboard 1