Islam

Muslime wollen in Schweizer Städten Koran-Exemplare verschenken

«Das Beste, was dieses Land je gesehen hat.»: Salafisten verschenken den Koran. KEYSTONE

«Das Beste, was dieses Land je gesehen hat.»: Salafisten verschenken den Koran. KEYSTONE

Nach der Verteilung kostenloser Koran-Exemplare in Deutschland wollen Muslime in der Schweiz mit der gleichen Methode um Aufmerksamkeit buhlen. Wie die «NZZ am Sonntag» berichtet, sind Verteilaktionen in den Innenstädten von Zürich, Basel, Aargau, Winterthur und St. Gallen geplant.

Die Initiatoren der Aktion haben 14 000 Exemplare des Korans bei der Druckerei abgeholt, die bereits ihre deutschen Mitstreiter beliefert hatte. Derzeit lagern die Korane in Moscheen. Losgehen soll es in ein bis zwei Wochen. In Deutschland war die Koran-Verteilung auf Kritik gestossen. Islamistische Unterstützer der Aktion reagierten mit einem Youtube-Video, in dem sie kritische Journalisten als "Schweine und Affen" bezeichneten.

Die Schweizer Protagonisten wollen diplomatischer vorgehen, wie einer ihrer Hauptakteure gegenüber der "NZZ am Sonntag" ankündigt. "Wir wollen keinen Glaubenskrieg anzetteln, sondern unseren Mitmenschen den Islam erklären", sagt Yusuf F. Zudem betont er, man agiere unabhängig von der deutschen Gruppe: "Wir erhalten keine Befehle."

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1