Schweiz

Pflegeverband und Gewerkschaften rufen zu Protestwoche im Oktober auf

Die Organisatoren der Protestwoche verlangen eine «längst überfällige Aufwertung der Gesundheitsberufe». (Symbolbild)

Die Organisatoren der Protestwoche verlangen eine «längst überfällige Aufwertung der Gesundheitsberufe». (Symbolbild)

Der Pflegeverband organisiert zusammen mit Gewerkschaften eine Protestwoche Ende Oktober. Sie fordern bessere Arbeitsbedingungen für das Gesundheitspersonal. Geplant ist eine Aktion auf dem Bundesplatz.

(dpo) Damit die jetzige Gesundheitskrise und künftige Krisen bewältigt werden könnten, brauche es einen starken Service public. Der Pflegeverband SBK und die Gewerkschaften VPOD und Syna rufen für eine «längst überfällige Aufwertung der Gesundheitsberufe» zu einer Protestwoche im Oktober auf, wie es einer gemeinsamen Medienmitteilung vom Donnerstag heisst. Geplant sei unter anderem eine Aktion auf dem Bundesplatz in Bern am 31. Oktober.

Wegen dem Coronavirus sei das Gesundheitspersonal physisch und psychisch einer ausserordentlichen Belastung und Gefährdung ausgesetzt. Die Arbeit des Personals sei von der Bevölkerung mit Applaus gewürdigt worden, doch dabei dürfe es nicht bleiben. Die Organisatoren der Protestwoche fordern «konkrete Massnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und gegen den Personalmangel», heisst es in der Mitteilung.

Meistgesehen

Artboard 1