Rita Fuhrer
Rita Fuhrer bleibt bis am Dienstag im Spital - Ausmass der Verletzungen unklar

Am Samstagnachmittag ist die Zürcher Regierungsrätin auf ihrem Velo angefahren und verletzt worden. Sie bleibt vorerst im Spital. Ob der Unfallverursacher betrunken war, wird gegenwärtig untersucht.

Drucken
Rita Fuhrer

Rita Fuhrer

Keystone

Rita Fuhrer liegt mit Rippenbrüchen, Prellungen und Schürfungen im Spital Wetzikon. Sie wird voraussichtlich morgen entlassen. Zum selben Zeitpunkt dürfte auch von seiten des Spitals mit einer Orientierung über Fuhrers Gesundheitszustand zu rechnen sein. Wann genau jedoch Fuhrer die Regierungsgeschäfte wieder aufnehmen wird, ist nach Angaben der Staatskanzlei unklar.

Offensichtlich ist die verletzte Regierungsrätin nicht in der Lage zu telefonieren, wie der "Tages Anzeiger" berichtet. Er stützt sich dabei auf die Aussage von Alfred Heer, Parteikollege und Präsident der SVP des Kantons Zürich. "Ich konnte noch nicht mit ihr persönlich telefonieren", berichtet Heer, "habe ihr aber auf die Combox gesprochen und gute Besserung gewünscht."

Vergangenen Samstagmittag um 13 Uhr fährt Rita Fuhrer - sie ist für ihre sportlichen Velotouren bekannt - auf ihrem Velo von Auslikon Richtung Pfäffikon. Ein Autolenker übersieht die Regierungsrätin und fährt sie an. Laut Silvia Mülli, Sprecherin der Kantonspolizei Zürich wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Die Probe wird gegenwärtig vom Institut für Rechtsmedizin untersucht, das Resultat der zuständigen Staatsanwaltschaft mitgeteilt.

Aktuelle Nachrichten