Schweiz

Sabine Süsstrunk wird die neue Präsidentin des Schweizerischen Wissenschaftsrats

Sabine Süsstrunk wird das Präsidium des Schweizerischen Wissenschaftsrates übernehmen. (Archivbild)

Sabine Süsstrunk wird das Präsidium des Schweizerischen Wissenschaftsrates übernehmen. (Archivbild)

Sabine Süsstrunk, Professorin an der EPF Lausanne, übernimmt ab dem 1. Januar 2021 das Präsidium des Schweizerischen Wissenschaftsrats (SWR). Sie folgt auf Gerd Folkers, der den SWR seit 2016 präsidiert.

(sku) Zur Präsidentin gewählt wurde Sabine Süsstrunk vom Bundesrat, so wie es beim Schweizerischen Wissenschaftsrat (SWR) üblich ist. Dies teilt das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) am Mittwoch mit. Süsstrunk sei eine exzellente Kennerin des international vernetzten Schweizer Bildungs-, Forschungs- und Innovationssystems und mit dem Förderinstrumentarium sowie der Förderpraxis bestens vertraut, heisst es in einer Mitteilung. Süsstrunk ist Informatikerin und Professorin an der Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPF), wo sie das Labor für Bilder und visuelle Darstellung an der Fakultät für Informatik und Kommunikationswissenschaften leitet. Sie folge auf Gerd Folkers, der den SWR seit 2016 präsidiert.

Der Schweizerische Wissenschaftsrat ist eine ausserparlamentarische Kommission, die aus eigener Initiative oder im Auftrag des Bundesrates oder des WBF den Bundesrat in allen Fragen der Forschungs- und Innovationspolitik berät. Gemäss Mitteilung setzt er sich derzeit aus 15 Mitgliedern zusammen.

Meistgesehen

Artboard 1