Schweiz

Schweiz ruft zu Ende der Gewalt zwischen Armenien und Aserbaidschan auf

Zwischen Armenien und Aserbaidschan tobt seit langem ein Konflikt um die von beiden Seiten beanspruchte Region Berg-Karabach.

Zwischen Armenien und Aserbaidschan tobt seit langem ein Konflikt um die von beiden Seiten beanspruchte Region Berg-Karabach.

Das Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) ruft die kriegstreibenden Parteien in der Region Berg-Karabach zu einem Ende der Gewalt auf und bietet ein Treffen auf «höchster Ebene» an.

(gb.) Nach der jüngsten Eskalation im Gebiet Berg-Karabach zwischen Armenien und Aserbaidschan zeigt sich das Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) besorgt. «Die Schweiz fordert beide Seiten auf, ihre völkerrechtlichen Verpflichtungen einzuhalten und insbesondere die Zivilbevölkerung zu schützen», heisst es in einer Mitteilung vom Montag Abend.

Der Konflikt könne nur auf friedlichem Weg gelöst werden, heisst es in dem Schreiben weiter. Es gelte, Verhandlungen aufzunehmen. Die Schweiz unterstütze solche Bemühungen und sei bereit, sich für ein Treffen auf «höchster Ebene» zur Verfügung zu stellen. So sei es bereits in der Vergangenheit der Fall gewesen.

Meistgesehen

Artboard 1