SCHWEIZER FERNSEHEN
Wieder eine Panne bei SRF: Der Sender strahlt eine alte Folge von «Deville» aus – wurde er zensiert oder streikte die Technik?

Sonntagabend beim Schweizer Fernsehen: Der Sender zeigt die Late-Night-Show «Deville» der Vorwoche. Warum der Fehler passiert ist, scheint niemand genau zu wissen.

Francesco Benini
Drucken
SRF zeigte am Sonntag ein altes Programm von Satiriker Dominic Deville.

SRF zeigte am Sonntag ein altes Programm von Satiriker Dominic Deville.

SRF

Die Pannenserie des Schweizer Fernsehens ist um eine Episode reicher: Am Sonntagabend hat SRF nicht die neue Folge der Satire-Show «Deville» ausgestrahlt, sondern das Programm des 3. April.

Dem Schweizer Fernsehen war der Fehler bewusst. Am Anfang von «Deville» blendete es ein, dass es «leider nicht möglich» sei, die aktuelle Sendung auszustrahlen. Einen Grund nannte SRF nicht.

Fall von Zensur beim Schweizer Fernsehen?

Dass der Sender keine technischen Probleme anführte, gab Anlass zu Spekulationen: Hatte den Verantwortlichen des Senders ein Teil des Programms nicht gefallen? Wurde «Deville» darum nicht ausgestrahlt?

Aufgezeichnet wird die Late-Night-Show jeweils am Samstagabend. Am Sonntag folgt der Schnitt der Sendung; am späteren Nachmittag ist die Folge bereit zur Ausstrahlung. Bis zum Sendetermin um 21.45 Uhr bleibt also viel Zeit.

Tom Schmidlin, Leiter Comedy und Satire bei SRF, weist nun auf ein «technisches Problem» hin. Wo das Problem genau gelegen habe, werde zurzeit abgeklärt.

Lange Serie technischer Schwierigkeiten

Die neue Folge von «Deville» wurde dann am späten Sonntagabend kurz vor halb zwölf doch noch gezeigt. Der Satiriker Dominic Deville will sich zur Panne nicht äussern. Auf Twitter schrieb er, dass die Verantwortlichen für die Panne zur Rechenschaft gezogen würden. Er schnalle sich «schon mal die Trychlen um».

Seit zwei Jahren kämpft das Schweizer Fernsehen mit technischen Problemen, die zu gravierenden Pannen bei der Ausstrahlung der Sendungen führen. Im vergangenen Dezember musste das «Sportpanorama» abgebrochen werden – weil «überhaupt nichts» funktionierte, wie Moderator Sascha Ruefer sagte.

Das Westschweizer Fernsehen verschob die Einführung eines neuen Schnittsystems, das sich am Leutschenbach als pannenanfällig herausgestellt hatte.

Nun rechnen die Mitarbeiter des Schweizer Fernsehens mit neuen Schwierigkeiten: Der Schaltraum von SRF wird zurzeit ins News- und Sportcenter überführt. Der Umzug dauert bis zum 9. Mai. Das News- und Sportcenter hätte 2019 den Betrieb aufnehmen sollen, ist aber noch immer nicht ganz funktionstüchtig.

Aktuelle Nachrichten