Die Engadinerstrasse wurde in der Nähe der Grenze zu Österreich auf etwa 20 Metern verschüttet, wie ein Polizeisprecher am Sonntag der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Es lägen auch grössere Steinbrocken auf der Strasse. Über Verletzte hatte die Polizei keine Kenntnis.

Der Felssturz ereignete sich am Samstagnachmittag. Seither ist der betroffene Abschnitt der Engadinerstrasse aus Sicherheitsgründen geschlossen, wie es auf der Webseite des Tiefbauamtes heisst. Bis Martina ist die Strasse befahrbar. Wer in Richtung Vinadi und Österreich fahren will, muss einen Umweg über Nauders machen.