Kommentar

Testpflicht für Rückkehrer ist richtig: Niemand muss für Ferien ins Ausland

Ferien am Meer? Sind dieses Jahr vermeidbar.

Ferien am Meer? Sind dieses Jahr vermeidbar.

Die Forderung der wissenschaftlichen Corona-Taskforce ist nachvollziehbar: Wer seine Ferien in einem Risikoland verbringt, soll sich bei der Rückkehr einem Coronatest unterziehen müssen.

Nicht nachvollziehbar ist, warum sich der Bund dieser Empfehlung bislang widersetzt hat. Die Taskforce äusserte sie erstmals im Juni – und wiederholt sie jetzt, in den Sommerferien, wo sich zeigt: Rückkehrer, etwa aus dem Balkan oder aus Spanien, schleppen das Virus ein und tragen zu den steigenden Neuinfektionen bei.

Natürlich sind Tests mühsam, genauso wie die Quarantäne, die Reisenden aus rund 40 Ländern auferlegt wird. Es handelt sich um Eingriffe in unsere persönliche Freiheit. Doch sie sind verhältnismässig und zumutbar.

  • Verhältnismässig, weil ein Test keine grosse Sache ist und nur für Flugpassagiere gälte.
  • Zumutbar, weil man der Quarantäne und einer Testpflicht einfach entkommen kann: Mit Ferien im eigenen Land!

Die Schweiz bietet fast alles. Für einen Sommer zumindest. Und wem die Seen nicht genügen, der darf ja ans Meer fliegen. Nur muss er bei der Einreise mit Mühseligkeiten rechnen. Was eigentlich seit Monaten allen klar ist.

Zahl der Neuinfektionen weltweit auf Höchststand

Vergessen wir nicht: Die Lage bleibt ernst. Weltweit ist die Zahl der täglichen Neuansteckungen auf einem Rekordhoch. Auch in der Schweiz sterben noch immer Menschen an Corona.

Pragmatische Massnahmen, welche die Coronafälle stabil halten, helfen, schwerwiegendere Eingriffe zu einem späteren Zeitpunkt abzuwenden, die wir alle nicht mehr wollen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1