Schweiz

Tickets können wieder direkt im Bus gekauft werden: Postauto passt Schutzkonzept an

Nicht die ganze ÖV-Kundschaft ist bereit, Tickets im Voraus zu kaufen. (Symbolbild)

Nicht die ganze ÖV-Kundschaft ist bereit, Tickets im Voraus zu kaufen. (Symbolbild)

Ab Freitag ist es Busunternehmen wieder erlaubt, Tickets bei der Fahrerkabine zu verkaufen. Postauto Schweiz lockert die Bestimmungen, betont aber die Wichtigkeit des Schutzes von Personal und Fahrgästen.

(gb.) Postauto hat im Namen aller Schweizer Busbetriebe das Schutzkonzept im ÖV geändert. Ab Freitag ist es wieder möglich, Tickets im Bus zu kaufen – jedoch unter Auflagen. So rät Postauto dringend zum Tragen einer Maske, wie einer Mitteilung des Unternehmens vom Freitag zu entnehmen ist.

Die Busbetriebe können demnach selbst entscheiden, auf wann sie den Ticketverkauf ab Fahrerkabine einführen wollen. Regional könne es unterschiedliche Lösungen und Zeitpunkte geben, heisst es in der Mitteilung weiter. In den Bussen von Postauto erfolgte der Schritt bereits am Freitag.

Trotz der Lockerung hält Postauto fest, dass der vorgängige Ticketverkauf noch immer die sicherste Variante sei. Anfang Woche hatte sich die Gewerkschaft des Verkehrspersonals gegen den Ticketverkauf durch die Chauffeusen und Chauffeure gewehrt und umfassende Schutzmassnahmen wie Plexiglasscheiben und Handschuhe gefordert.

Meistgesehen

Artboard 1