Oberrohrdorf
Umstrittene Einfamilienhäuser nun im Bau

In Oberrohrdorf hat das Konsorti-um Unterried mit dem Bau seiner vier Einfamilienhäuser begonnen. Nach einem längeren Hürdenlauf für den Erhalt der Baubewilligung sind drei Objekte bereits verkauft.

Drucken
Teilen
Trax

Trax

Aargauer Zeitung

Andreas Tschopp

Das eingereichte Baugesuch «widerspricht dem Gebot der Einordnung von Bauten in das bestehende Quartier- und somit Ortsbild» und werde deshalb «zurzeit abgewiesen und zurückgestellt»: Dies wurde dem Konsortium Unterried, das am hinteren Ende unterhalb der gleichnamigen Strasse vier Einfamilienhäuser plante, Ende 2007 vom Gemeinderat Oberrohrdorf beschieden. Das Konsortium, bestehend aus drei Tochterfirmen der KMP Architektur AG in Wettingen, die auch das Projekt verfasst hat, wollte das abweisende Urteil des Gemeinderates nicht akzeptieren und erhob Beschwerde beim kantonalen Baudepartement (die AZ berichtete).

Zwei Gutachten bestätigen Einpassung

«Wir müssen die Sache weiterziehen, sonst herrscht Willkür», begründete der Geschäftsleiter der KMP Architektur AG, René Müller, Anfang 2008 den Schritt an die nächsthöhere Instanz. Ein Dorn im Auge war dem bauwilligen Konsortium besonders der Verweis auf eine angebliche Sondernutzungsplanung fürs Gebiet Unterried, an der sich die Baubewilligungsbehörde bisher «stillschweigend» orientiert und an die sich auch fortan «jeder Bauwillige zu halten» habe. Diese schwammige Bestimmung liess das Baudepartement nicht gelten. Es sah auch keinen Widerspruch des Bauvorhabens im Unterried mit dem neu erlassenen Einpassungsparagrafen und wies den Gemeinderat daher an, das Baugesuch nach den gültigen Zonenvorschriften (W2) materiell zu beurteilen. Dies tat der Gemeinderat erst, nachdem er ein neues Fachgutachten in Auftrag gegeben hatte. In diesem wurde der Befund eines früheren Gutachters, der darauf vom Rat abgesetzt worden war, bestätigt. «Das Projekt erfüllt ohne Zweifel die Anforderungen an die Einpassung», lautete das Fazit im Gutachten. So blieb dem Rat letztlich nichts anderes übrig, als das Vorhaben im Unterried zu bewilligen. Das geschah Ende 2008. Nun wurde kürzlich mit dem Bau gestartet.

Bezug ist im Herbst 2010 vorgesehen

Erstellt werden «4 grosszügige Reiheneinfamilienhäuser mit 61⁄2-Zimmern» mit Doppelgarage und Vorplatz an der Unterriedstrasse, 3 Zimmern im Obergeschoss sowie Wohn- und Gartenbereich im Untergeschoss. Die vier Häuser kosten zwischen 895 000 bis 960 000 Franken für ein Eckhaus. Ein solches ist nach Auskunft der mit dem Verkauf beauftragten Germann & Gfeller Immobilien AG noch zu haben. Der Bezug der drei Objekte ist auf 1. November 2010 geplant – fast dreieinhalb Jahre nach der Gesuchsauflage.

Aktuelle Nachrichten