Untersuchung

Wegen organisatorischer Probleme: Genfer Regierung entzieht Maudet vorläufig die Departementsleitung

Der Genfer Staatsrat Pierre Maudet muss die Leitung seines Departements vorübergehend abgeben.

Der Genfer Staatsrat Pierre Maudet muss die Leitung seines Departements vorübergehend abgeben.

Im Wirtschaftsdepartement des Genfer Staatsrats Pierre Maudet findet zurzeit eine Untersuchung wegen hoher Abwesenheitsraten statt. Maudet muss die Departementsleitung vorübergehend abgeben.

(agl) Die Untersuchung betrifft die Departementsleitung und das Management durch Pierre Maudet, wie der Staatsrat am Mittwoch vor den Medien bekanntgab. Die Regierung habe deshalb beschlossen, die Leitung des Wirtschaftsdepartements vorübergehend an Nathalie Fontanet, die Vorsteherin des Finanzdepartements, abzugeben. Dies, bis der Abschlussbericht der externen Untersuchung vorliegt. Maudet werde aber weiterhin an den Sitzungen des Staatsrates teilnehmen.

Ursache für die Untersuchung war ein signifikanter Anstieg der Abwesenheitsrate innerhalb der Generaldirektion für wirtschaftliche Entwicklung, Forschung und Innovation zwischen Mai 2019 und April 2020, wie der Kanton Genf am Mittwoch mitteilte. Das staatliche Personalamt gab daraufhin ein externes Gutachten in Auftrag.

Nachdem bereits eine grosse Mehrheit der Mitarbeiter angehört wurde, habe der unabhängige Experte in einem Zwischenbericht «organisatorische, verwaltungstechnische und relationale Probleme» identifiziert, an denen Maudet beteiligt sei, heisst es in der Mitteilung weiter. Der Bericht betone auch, dass der Schutz der physischen und psychischen Gesundheit der Mitarbeiter sowie bestimmter Personen im Generalsekretariat nicht gewährleistet ist. Der Gutachter forderte den Staatsrat deshalb auf, dringend Massnahmen zu ergreifen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1