Grenchen
Die Nachfolger im "Krebs" wollen mit ihrem Konzept auch in Grenchen punkten

Die neuen Pächter Reda Rozayek und Pero Vidojevic bringen über 20 Jahre gemeinsame Berufserfahrung mit. Gestartet bei «Mövenpick», haben die zwei Beizer im Oberaargau und der Region Solothurn mehrere Restaurationsbetriebe eröffnet.

Patrick Furrer
Merken
Drucken
Teilen
Pero Vidojevic und Reda Rozayek übernehmen – vorerst auf Pacht – das «Krebs» von Emil Blümli. fup

Pero Vidojevic und Reda Rozayek übernehmen – vorerst auf Pacht – das «Krebs» von Emil Blümli. fup

Unter dem Motto «Als Gast kommen, als Freund gehen» wollen sie das «Krebs» einem grösseren Publikumskreis schmackhaft machen, ohne ganz auf das Altbewährte, welchem das Lokal seinen guten Ruf zu verdanken hat, zu verzichten. Rozayek und Vidojevic sind überzeugt, mit ihrem Konzept auch in Grenchen den Geschmacksnerv zu treffen. Ein langjähriger Mitarbeiter aus Bellach wird die Geschäftsleitung des Hotel-Restaurant Krebs in ihrem Namen übernehmen.

Gross, grösser, am grössten

Neu kommt ein Angebot hinzu, welches sich den beiden Pächtern nach durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, Qualität bei Produkten und Service und ein vielseitiges, grosses Angebot auszeichnet. Eines, das man aus dem «Grünen Eck» in Solothurn oder dem «Tell» in Bellach bestens kennt. Da gibt es vor allem die frischen Pizzen mit einem Durchmesser von 43 Zentimetern, aber auch über 20 Vorspeisen und fast unzählige Hauptgerichte, wovon mehr als 30 Fleischgerichte. Alle Waren seien immer 100 Prozent frisch. Nicht nur der Preis stimme, sagt Pero Vidojevic, sondern auch die Qualität.

Ganztags geeignete Angebote

Die genauen Öffnungszeiten werden noch definiert. Vorerst ist das Restaurant nicht sieben Tage die Woche offen. Fest steht, dass ab dem 10. Juli neu auch ein Zmorge angeboten wird, weil dieses ohnehin für die Hotelgäste vorbereitet werden muss. Zur Mittagszeit gibt es jeweils drei verschiedene 4-Gang-Menüs – inklusive Suppe, Salat, Dessert und einem Getränk – für zirka 20 Franken. Für höhere Ansprüche wird ein gediegener Business-Lunch kredenzt, ausserdem ist es immer möglich, auch à la carte zu bestellen.

«Uns sind alle Gäste wichtig», sagt Reda Rozayek. Besonderen Wert lege man aber auch auf Familien und Junge. Dass sie es ernst meinen, glaubt man den beiden, begrüssen sie viele der Gäste beim Augenschein stets persönlich, mit einem Lächeln und manchmal auch mit einem Händedruck.