Parkthater

Glück für alle, die zuhörten – Berlin Comedian Harmonists mit einem musikalischen Feuerwerk

Zwei Stunden beste Unterhaltung mit den Berlin Comedian Harmonists.

Zwei Stunden beste Unterhaltung mit den Berlin Comedian Harmonists.

Das Vokalensemble «Berlin Comedian Harmonists» ist ein Geschichten- und Musikabend erster Güte. Das zeigten sie am Freitagabend im Parktheater bei einem Auftritt, der unvergesslich bleiben wird.

«Irgendwo, auf der Welt, gibt’s ein kleines bisschen Glück», heisst es im Original der Comedian Harmonists, die international zwischen 1927 und 1935 für Furore sorgen. Natürlich intonierten auch die Nachfolger dieses Lied. Von diesem Glück liessen sich die Zuhörer im vollbesetzten Konzertsaal anstecken. Und es war beileibe mehr als ein kleines bisschen! Die IMG (Internationale Musikwoche Grenchen) engagierte das Ensemble, das sein 20-jähriges Bühnenjubiläum feiert. Mit dem bekannten Lied vom grünen Kaktus begann das Programm.

Im flotten Tempo vorgetragen, ausgezeichnet artikuliert, erklang die anspruchsvolle Melodie auf höchstem musikalischem Niveau. Bereits mit dem dritten Titel «Auf Wiedersehn» schienen die Sänger sich verabschieden zu wollen.

Mit vielen Neckereien

Die Bühne wurde zur Garderobe. Die Herren erzählten sich Geschichten, neckten sich und liessen das Publikum teilhaben an ihren Träumen, Sehnsüchten und Leiden. Der Blumenstrauss, der auf der Bühne liegt, inspiriert die Sänger. Jeder reklamiert den Blumenspender für sich und so entwickeln sich spassige Momente, die mit eigenen Liedern verknüpft werden. Holger Off, Norbert Kohler, Olaf Drauschke, Ulrich Bildstein, Wolfgang Höltzel und Nikolai Orloff am Piano boten geistreiche Unterhaltung mit Charme, unterstrichen Lieder und Texte mimisch, gestisch ohne zu übertreiben, und zeigten sich musikalisch immer präsent.

Für Buch und Regie zeichnet Lars Wernecke verantwortlich. Gelungene Arrangements von Top-Hits von Toto Cutugno über Udo Jürgens bis zu den Beatles sorgten bei den Konzertbesuchern für wahre Begeisterungsstürme. Einer der Höhepunkte des Abends war die Persiflage auf den Schlager «Atemlos» von Helene Fischer. Mit leiser Ironie, gekonnt und lustvoll trugen die Sänger den Titel bis zur hörbaren Atemlosigkeit vor.

Nach gut zwei Stunden setzte das Vokalensemble zum Schlussbouquet an. Mit dem ergreifenden «Comedian-Harmonists-Medley» zollten die Mitwirkenden ihren legendären Vorbildern Tribut. Von tieftraurig, komisch, poetisch, leicht bis Dada, enthielt der Konzertabend alles, was zu wünschen war und dies in äusserst feiner Rezeptur. Im Parktheater Grenchen war das kleine bisschen Glück an diesem Abend reichlich vorhanden.

Meistgesehen

Artboard 1