Miss Earth Schweiz
Kanton Solothurn wird gleich von drei Kandidatinnen vertreten

Erstmals startete die Miss Earth Wahl auf einem Bauernhof. Neun Finalistinnen verbrachten eine Woche in Rickenbach im Kanton Luzern und bekamen so einen aktiven Einblick in die Landwirtschaft.

Drucken
Teilen
Die drei Solothurner Kandidatinnen der Wahl zur Miss Earth Schweiz.

Die drei Solothurner Kandidatinnen der Wahl zur Miss Earth Schweiz.

zvg/Anja Wurm

Vom 13. bis 22. November 2016 verbrachten die Finalistinnen der Wahl zur Miss Earth Schweiz auf einem Agrotourismus-Hof in Rickenbach im Kanton Luzern.

In diesem «Schulungscamp» erhielten die Kandidatinnen einerseits einen guten Einblick in die Landwirtschaft und ihre Thematik, als auch verschiedene Trainings wie Media-oder Laufstegtraining und Fotoshootings.

Der Fokus dieser Woche lag allerdings auf der Schulung in Bezug auf die Arbeit der Miss Earth Schweiz Organisation selbst. Die Kandidatinnen werden mit dem Titel Miss Earth Schweiz eine Botschafterin für Nachhaltigkeit. Insbesondere müssen sie der Jury ein aussagekräftiges Konzept zum Thema Landwirtschaft und Nachhaltigkeit abgeben, das bewertet wird.

Neben Agrotourismus Schweiz wurde das Schulungscamp von zahlreichen Sponsoren und der Schweizer Intercoiffure Cornelia Fabbricatore und dem KETS-Team, der «Akademie für Make Up Kunst» unterstützt.

Drei Kandidatinnen aus dem Kanton Solothurn

Unter den neun Finalistinnen befinden sich drei Kandiatinnen aus dem Kanton Solothurn. Jessica Natascha Strub, Vesa Vllasaliu und Edolinda Fetaj. Wie alle Kandidatinnen versuchen die zwischen 17 und 20 Jahre alten Frauen sich für die Umwelt einzusetzen, in dem sie Abfall trennen, Strom sparen, nicht rauchen oder den ÖV benutzen.

Die 17-jährige Kauffrau Vesa Vllasaliu möchte sich gerne für krebskranke Kinder und mittellose Kinder im Balkan einsetzen. Ihr Traum ist es einmal ein eigenes Unternehmen zu gründen.

Die 18-jährige Fachfrau Gesundheit Edolinda Fetaj möchte sich für Menschen mit Behinderung einsetzen. Ihr Traum ist es die Welt zu bereisen sowie eine eigene glückliche Familie zu haben.

Die älteste der Dreien, die 20-jährige Reiseberaterin Jessica Natascha Strub möchte sich für die Armut in Lateinamerika einsetzen und gerne einmal Lehrerin werden, um Kindern ihr Wissen weiterzugeben.

Edolinda Fetaj, 18
4 Bilder
Jessica Natascha Strub, 20
Vesa Vllasaliu, 17
Alle neun Kandidatinnen der Miss Earth Schweiz Wahl, die am 28. Januar 2017 in Lausanne statt finden wird.

Edolinda Fetaj, 18

zvg/Anja Wurm

«Bei der Wahl geht es nicht nur um Schönheit»

Die Mitorganisatorin der Wahl Tanja Marcic zeigte sich zufrieden mit den Finalistinnen: «Die Mädchen haben über eine Woche gezeigt, dass ihnen durchaus der Hauptauftrag als Botschafterin für Nachhaltigkeit am Herzen liegt. Es geht bei der Wahl zur Miss Earth Schweiz nicht nur um Schönheit und ein entsprechendes Auftreten. Sie sollen sich vor allem bewusst sein, dass sich hier alles hauptsächlich um den Klimaschutz sowie soziale Projekte dreht».

Die Wahl zur Miss Earth Schweiz, die an die Dachorganisation «Miss Earth» gekoppelt ist, wird am 27. Januar 2017 in Lausanne stattfinden. Die Gewinnerin kann an der Wahl zur «Miss Earth» teilnehmen.

Diese ist nach der «Miss World» und der «Miss Universe» die drittgrösste der Welt. Ihre Siegerin ist vorrangig Botschafterin für den Klimaschutz. Die Missen realisieren mit der Organisation «Miss Earth Schweiz» länderübergreifend karitative Projekte.

Organisiert wird die Schweizer Ausgabe der Wahl von Tanja Marcic und Tommaso Longo de Tommaso, die beide Erfahrung aus der Mode- sowie Kosmetikindustrie mitbringen. (mgt/coh)

Aktuelle Nachrichten