Kantonspolizei Solothurn

Wenig Verkehr, aber mit bis zu 80km/h zu schnell unterwegs

Rund 30 Lenker wurden angezeigt, weil sie mit ihrem Fahrzeug unnötigen Lärm verursacht haben.

Rund 30 Lenker wurden angezeigt, weil sie mit ihrem Fahrzeug unnötigen Lärm verursacht haben.

In den vergangenen Wochen wurden von der Kantonspolizei Solothurn vermehrt hohe Geschwindigkeitsübertretungen gemessen. Wegen hoher Lärmemissionen wurden zudem zahlreiche, getunte Autos sichergestellt.

Im April hat die Kantonspolizei Solothurn nebst den regulären Geschwindigkeitskontrollen im Rahmen der Raser-Prävention vermehrt gezielte Geschwindigkeitsmessungen mit Lasermessgeräten durchgeführt. Sie suchte gezielt Orte auf, wo häufig übermässiger Lärm von getunten Fahrzeugen gemeldet wurde.

In Zusammenhang mit dem geringeren Verkehrsaufkommen wegen der Corona-Krise stellte die Polizei insgesamt fest, dass an vielen Orten mehr Autos und Motorräder zu schnell unterwegs waren, darunter auch viele mit hohen Spitzengeschwindigkeiten. Bei den gezielten Geschwindigkeitskontrollen wurden im April folgende Höchstgeschwindigkeiten gemessen:

  • Innerorts (50 km/h):       88 km/h, 87 km/h, 84 km/h
  • Ausserorts (80 km/h):     151 km/h, 142 km/h, 138 km/h
  • Autobahn (120 km/h):    202 km/h, 183 km/h, 171 km/h

Im Bereich Lärm durch mutmasslich abgeänderte, getunte Fahrzeuge hat die Kantonspolizei Solothurn rund 20 Fahrzeuge wegen zu hoher Lärmemissionen sichergestellt und zur technischen Nachprüfung gebracht.

Ein Polizist misst den Lärm.

Ein Polizist misst den Lärm.

Rund 30 Lenker wurden angezeigt, weil sie mit ihrem Fahrzeug unnötigen Lärm verursacht haben, vor allem beim Beschleunigen in niedrigen Gängen. (pks)

Die aktuellen Polizeibilder:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1