Biberist/Gerlafingen
Fernsteuerbare Stellwerke und behindertengerechte Perrons: Am Bahnhof Gerlafingen wird zurzeit Tag und Nacht gearbeitet

Die Modernisierungsarbeiten der BLS sind in Gerlafingen bald fertig, in Biberist dauert es noch etwas länger. Gestartet wurde im März 2020.

Rahel Meier
Drucken
Teilen
Rund um den Bahnhof Gerlafingen wird Tag und Nacht gearbeitet.
10 Bilder
Rund um den Bahnhof Gerlafingen wird Tag und Nacht gearbeitet.
Die Perronanlage in Gerlafingen ist erneuert und es kann ebenerdig ein- und ausgestiegen werden.
Auch die WC-Anlagen und der Warteraum in Gerlafingen sind bereits erneuert worden.
Auf dem Bahnhofplatz wurde eine neue Bushaltestelle erstellt.
In Biberist Ost sind die Arbeiten noch voll im Gang.
In Biberist Ost sind die Arbeiten noch voll im Gang.
Ebenerdiges Ein- und Aussteigen ist auch in Biberist möglich.
In Biberist Ost sind die Arbeiten noch voll im Gang.
Das neue Technikgebäude wurde bereits ganz zu Beginn der Arbeiten erstellt.

Rund um den Bahnhof Gerlafingen wird Tag und Nacht gearbeitet.

Rahel Meier

Im Zuge der Bauarbeiten für die Modernisierung der Gleisanlagen zwischen Biberist Ost und Gerlafingen stehen zurzeit wichtige Gleisumbauten südwestlich und nördlich des Bahnhofs Gerlafingen an. Diese Umbauarbeiten erfolgen im Mehrschichtbetrieb – Tag und Nacht – noch bis zum 23. Juli, wie die BLS (ehemals Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn) in einem Anwohnerschreiben informiert. Anschliessend erfolgen noch Fertigstellungsarbeiten jeweils in der Nacht.

Die Gleisbauarbeiten im Bereich Strassenüberführung Gerlafingerstrasse rund 500 Meter Richtung Bahnhof Gerlafingen werden bis dahin abgeschlossen. Die Umbauarbeiten beim Bahnhof Biberist Ost sind in Gang und dauern noch bis in den Herbst 2021 an.

Start der Arbeiten im März 2020

Die Bahnhöfe Biberist Ost und Gerlafingen liegen an der Linie Solothurn–Burgdorf und werden durch die BLS bedient. Die BLS erneuert seit März 2020 auf der gesamten Strecke ihre Sicherungs- und Perronanlagen. Weil Biberist Ost und Gerlafingen die letzten verbliebenen Handweichenbahnhöfe auf dem Netz der BLS waren und dies ein Sicherheitsrisiko darstellte, wurde entschieden, den Umbau im Kanton Solothurn voranzutreiben.

Nach Abschluss der Arbeiten wird in Biberist ein neues fernsteuerbares Stellwerk für beide Bahnhöfe stehen. Die BLS investiert insgesamt 37 Mio. Franken in das Umbauprojekt, davon sind 23 Mio. für die Bahntechnik vorgesehen und davon wiederum 9,2 Mio. für die Signaltechnik.

Im ganzen Projektperimeter werden zudem die Weichen ausgewechselt, die Gleise teilweise erneuert, wo nötig leicht verschoben und die Linie begradigt. Mit dem Ausbau auf eine Doppelspur kann die Geschwindigkeit erhöht und damit die Fahrplanstabilität verbessert werden. Ein Teil der Arbeiten wurde bereits ausgeführt, andere folgen noch.

Behindertengerecht umgebaut

Für die Kundinnen und Kunden der BLS verändert sich mit dem Umbau einiges. Das Wichtigste ist sicher, dass die ehemals bedienten Bahnhöfe automatisiert werden und die Billette nur noch am Automaten bezogen werden können. Die beiden Bahnhöfe werden umgebaut, ebenso die Perrons, die neu ebenerdiges Ein- und Aussteigen ermöglichen.

Mit der BLS kann man von Gerlafingen und Biberist aus nach Solothurn fahren. In die Gegenrichtung geht es nach Burgdorf und weiter nach Bern, Langnau oder Thun. Die BLS dient nicht nur dem Personenverkehr, ist doch beispielsweise auch die Stahl Gerlafingen AG ein Grosskunde.

Die BLS verkehrt während den Kalenderwochen 34, 35 und 36 jeweils ab 20.40 Uhr auf der Strecke Biberist–Gerlafingen nicht, es wird ein Bahnersatzbetrieb eingerichtet. Der Weg zu den Bushaltestellen wird vor Ort ausgeschildert.

Aktuelle Nachrichten