Dorffest
Rüttener haben Skulptur und Dorfgemeinschaft zusammengeschweisst

Die Rüttener Dorfbevölkerung feierte am Wochenende ausgiebig und ist um eine Skulptur reicher. Das Werk von Joschi mit dem Namen Weitsicht wurde eingeweiht.

Beatrice Kaufmann
Drucken
Teilen
Dorffest Rüttenen 2015
27 Bilder
Dorffest Rüttenen 2015
Am Samstagnachmittag waren aufgemalte Wunden der letzte Schrei.
Ganz schön gruslig
Am Samstagnachmittag waren aufgemalte Wunden der letzte Schrei.
Am Samstagnachmittag waren aufgemalte Wunden der letzte Schrei.
Dorffest Rüttenen 2015
Hoch hinaus gehts auf Kisten
Die fallen aber auch wieder einmal in sich zusammen
Sicher gehts am Seil wieder gen Boden
Dorffest Rüttenen 2015
Spass an der Kletterwand
Spass an der Kletterwand
Dorffest Rüttenen 2015
Dorffest Rüttenen 2015
Melken üben
Dorffest Rüttenen 2015
Dorffest Rüttenen 2015
Dorffest Rüttenen 2015
Dorffest Rüttenen 2015
Dorffest Rüttenen 2015
Dorffest Rüttenen 2015
Dorffest Rüttenen 2015
Dorffest Rüttenen 2015
Rüttener Dorffest 2015 - Enthüllung der Statue «Rüttenen Schweisst Zusammen»
Die Statue «Rüttenen Schweisst Zusammen» von Joschi wird enthüllt
Die Statue «Rüttenen Schweisst Zusammen» von Joschi wird enthüllt

Dorffest Rüttenen 2015

Thomas Ulrich und Tina Dauwalder

«Man soll die Feste feiern, wie sie fallen», sagt der Volksmund. Und wenn sie denn nicht fallen wollen, so soll man etwas nachhelfen, sagt der Rüttener. «Wir hatten seit gut 20 Jahren kein Dorffest mehr», erzählt OK-Präsident Markus Boss.

Den Zusammenhalt im Dorf wollte man aber fördern, weshalb ein damals noch unerfahrenes OK sich im Mai 2014 zum wilden Brainstorming getroffen hatte. Das Resultat aus insgesamt zwölf Sitzungen war ein ausgelassenes dreitägiges Fest unter einem vielschichten Motto: «Rüttenen schweisst zusammen».

Drinnen wird näher zusammengerückt ...

Man merke: Die Rüttener wurden nicht von einer äusseren Kraft zusammengeschweisst, sondern kamen einander aktiv näher. So könnte jedenfalls ein Fazit des Festes lauten und diesen Schluss liess am Samstagabend auch ein Blick ins Festzelt zu. Denn hier war wortwörtliches Zusammenrücken gefragt: Die Bänke waren bis auf den letzten Platz mit gut gelaunten Menschengefüllt, die sich bei Pouletflügeli, Dorffestwein und Live Musik austauschten. «Als für den Brunch vom Sonntag gut 400 Anmeldungen von ehemaligen Schülern eingingen, haben wir das Zelt um fünf Meter verlängert», erzählt Boss.

Und wie schweisst nun ein Dorf zusammen? Rund um Schulhaus und Festzelt haben das OK und die Vereine – insgesamt über 100 engagierte Helfer – ein vielfältiges Programm geschaffen. Im Verlauf des Freitagabends kamen die Rüttener in den Genuss verschiedener Darbietungen. In den Stunden darauf bewiesen die Erwachsenen in der «Oldies-Bar», dass sie die ganze Nacht über feiern können. Am Samstagnachmittag taten es ihnen die Jüngeren nach, die in der Kinder-Disco erste Party-Erfahrungen sammelten.

Wer gerade nicht das Tanzbein schwang, hatte unzählige andere Möglichkeiten, sich zu betätigen. Ruhigere Aktivitäten boten Streichelzoo, Basteln und Ballonwettbewerb. Zum Austoben hingegen luden Fahrzeugpark, Kletterwand und Harassen-Klettern ein. Im Verlauf des Nachmittags häuften sich denn auch die Sportunfälle; immer mehr Kinder zogen sich Schrammen, blutige Nasen und besorgniserregende Kopfwunden zu.

Haben die Rüttener kein Verantwortungsgefühl? Doch, natürlich – und zudem Sinn für Humor. Die Wunden waren das Werk der Samariter, die ihr Tätigkeitsfeld ausgeweitet hatten: Von medizinischer Versorgung auf künstliche Wunden.

... und draussen gleich live zusammengeschweisst

Die Kunstliebhaber konnten sich derweil in der Ausstellung verweilen. Werke von nicht weniger als elf Künstlern wurden dort gezeigt und zum Verkauf angeboten, darunter Bilder von Ruth Roth, Schmuck von Nadia Wullschleger und Skulpturen von Joschi. Letzterer war ausserdem Teil des OKs und in dieser Funktion für die ganz plastische Umsetzung des Fest-Mottos verantwortlich. Seit Anfang September waren die Einwohner aufgefordert gewesen, Metallteile zu spenden, die sie mit Rüttenen verbinden. Joschi schweisste die Rüttener Erinnerungsstücke in einer Skulptur in stundenlanger Arbeit noch während des Festes zusammen.

Am Samstagabend enthüllte schliesslich ein Feuerwehr-Kran unter den heroischen Klängen von Vangelis› «Conquest of Paradise» und vor den Augen der staunenden Zuschauer das fertige Kunstwerk: Ein Auge, das, wie Gemeinderätin Veronika Fluri in ihrer anschliessenden Rede festhielt, Schule, Spitex und Gemeindeverwaltung im Blick hat. Der Name der Skulptur, «Weitsicht», soll damit im Dorf weiterhin Programm sein.

Die Rüttener haben zusammengeschweisst. Eine Skulptur und ihre Dorfgemeinschaft. Was im übertragenen Sinn verstanden werden kann, manifestierte sich nach der Enthüllung ganz physisch in der herzlichen Umarmung zwischen Veronika Fluri und Joschi. Und sie dürfte nicht die letzte gewesen sein am Rüttener Dorffest. Auf dessen Wiederholung laut Boss übrigens gehofft werden darf...

Aktuelle Nachrichten