Kein Videodreh

Schutzengel für Solothurner Sängerin: Nastenka verunfallt mit Mofa – Videodreh fällt ins Wasser

Nastenka verunfallte einen Tag vor dem neusten Videodreh.

Nastenka verunfallte einen Tag vor dem neusten Videodreh.

Eigentlich wollte Sängerin Nastenka aus Drei Höfe am Wochenende ihr neustes Musikvideo drehen. Ein Unfall mit ihrem Mofa legte diesen erst einmal auf Eis. Die 20-Jährige hatte Glück im Unglück.

Anastasia Gerber hatte grosses Glück: Am Freitag gegen 17 Uhr verunfallte die Solothurner Sängerin in Halten mit ihrem Mofa, wie «Blick» berichtet. Die 20-Jährige war bei regnerischem Wetter auf der Hauptstrasse in Richtung Heinrichswil unterwegs, als der Lieferwagen, der sie zuvor überholt hatte, plötzlich eine brüske Vollbremsung machte, wie ihr Manager den Unfallvorgang gegenüber dieser Zeitung beschreibt. Aufgrund der trüben Sicht habe Nastenka zu spät erkannt, dass der Lieferwagen vor ihr angehalten hatte — sie krachte mit voller Wucht in dessen Heck. Dabei zerschlug sie mit ihrem Helm die Heckscheibe des Autos. 

Sie wurde dabei leicht verletzt, wie es auf Anfrage bei der Kantonspolizei Solothurn heisst. Die Gymnasiastin wurde mit der Ambulanz ins Spital gebracht. Im Notfall wurde der Familie mitgeteilt, dass die Solothurnerin Glück im Unglück gehabt habe: Wäre sie nämlich anders gefallen, hätte alles anders kommen können. Bis am 6.September ist sie nun krankgeschrieben. Warum es zur Kollision kam, wird derzeit von der Polizei geklärt. 

Die neue Single muss warten

Mit dem Unfall fiel am Wochenende auch der Dreh ihres neusten Musikvideos ins Wasser, denn Nastenka – so der Künstlername der Sängerin – war auf dem Weg zur Generalprobe, als der Unfall passierte. Gedreht hätte man vor allem in der Region Solothurn, beispielsweise im Winistorfer Estrich oder vor der St. Ursen-Kathedrale in Solothurn. Ein weiterer Dreh sei in Luzern geplant gewesen, so der Manager der Sängerin.

«Nach wochenlanger Vorbereitung war alles vorbereitet, doch dann sollte alles anders kommen», schreibt Nastenka auf ihrer Instagram-Seite. «Bitte macht euch keine Sorgen, ich bin mich so gut wie möglich am erholen», richtet sie sich an ihre Fans. Sie ruhe sich derzeit viel aus. 

Wie ihr Manager erzählt, sei die junge Kämpferin bereits wieder auf Krücken unterwegs und könne wieder Lieder summen. Das Singen gestalte sich jedoch noch etwas schwierig.

Eine steile Musikkarriere 

Ihren ersten Song hatte die Solothurner Singer-Songwriterin im Sommer 2019 veröffentlicht. Seither arbeitet sie fleissig an ihrer Musikkarriere. Ihre neuste Single «Like the stars» ist eine Skandinavische-Britische-Schweizerische Zusammenarbeit. Das Video dazu wurde Mitte Juni auf dem Attisholz-Areal gedreht, die Single am 17.Juli veröffentlicht. Innerhalb eines Monats wurde der Song 100'000 Mal auf Spotify gestreamt. Ein riesen Erfolg für die Solothurnerin.

Und es geht Schlag auf Schlag: Als nächstes wird Nastenka die Single «Down» veröffentlichen, für welche der Dreh am vergangenen Wochenende gedient hätte. Eigentlich wäre der Release für den 18.September geplant gewesen. Jetzt verschiebe sich der Termin wohl um einige Wochen, so ihr Manager. 

Sie sei enorm dankbar, dass sie auf grossen internationalen Spotify-Playlists aufgenommen worden sei, sagt «Nastenka» gegenüber «VoyageLA». Im US-Lifestyle-Magazin wurde erst kürzlich ein grösseres Interview mit der Solothurnerin veröffentlicht. (ldu/nas)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1