Langendorf
Verkehrssituation soll überprüft werden

In Langendorf soll eine gesamtheitliche Überprüfung der Verkehrssicherheit auf dem Gemeindegebiet erfolgen.

Merken
Drucken
Teilen
Wie steht es um die Verkehrssicherheit im Dorf?

Wie steht es um die Verkehrssicherheit im Dorf?

Hansjörg Sahli

Im Rahmen der Arbeiten zur Gesamtrevision der Ortsplanung (OPR) ist die Planungskommission (PK) immer wieder auf Orte gestossen, in denen die Verkehrssicherheit nicht gewährleistet ist. Auch Einwohner haben immer wieder Missstände gemeldet, die ihrer Meinung nach behoben werden sollten. Vor rund zehn Jahren war die Verkehrssicherheit letztmals gemeindeweit überprüft worden.

Diverse Massnahmen wurden seither umgesetzt, etwa die Umgestaltung der Hüslerhofstrasse oder die Verlängerung des Trottoirs entlang der Rüttenenstrasse in Richtung Osten. Nachdem die Ortsplanung nun weitgehend abgeschlossen ist und sich die PK einen Überblick über die vorhandenen Schwachstellen bei Verkehr und Verkehrssicherheit verschaffen konnte, sollte nun eine erneute gesamtheitliche Überprüfung auf dem Gemeindegebiet erfolgen.

Der Gemeinderat hat

- die Demission von Benjamin Sigrist als Mitglied der Jugendkommission zur Kenntnis genommen;

- dem Wohnheim Kontiki einen Beitrag von 4000 Franken für den geplanten Neubau zugesichert. (rm)

Die PK hat dem Gemeinderat vorgeschlagen, dass in einem ersten Schritt eine Zustandsanalyse aufgenommen werden soll. Darin sollen die Defizite festgestellt und der Handlungsbedarf definiert werden. In einem zweiten Schritt sollen dann Lösungsansätze entwickelt und falls nötig konkrete Massnahmen geplant werden.

Dabei soll das Amt für Verkehr und Tiefbau in den Prozess einbezogen werden, da es in Langendorf mehrere Kantonsstrassen gibt. Der Gemeinderat ist dem Antrag gefolgt und hat die Überprüfung an die Firma Metron Verkehrsplanung AG (Brugg) und die SBD Schluep Bauberatungen und Dienstleistungen GmbH (Solothurn) zum Preis von 10'550 Franken vergeben. (rm)