Winistorf
Vier Rinder stehen seit Tagen ohne Unterstand auf der Weide

Vier junge Rinder harren in Winistorf seit Freitag Tag und Nacht auf einem Feld. Ein Unterstand, damit sie sich vor der Witterung schützen können, fehlt.

Urs Byland
Drucken
Teilen
Winistorf: Junge Rinder auf Weide gelassen
5 Bilder
Es gibt keinen Unterstand auf der Weide.
Die Tiere bräuchten Schutz vor Nässe und Wind

Winistorf: Junge Rinder auf Weide gelassen

Thomas Ulrich

Eine Hilferuf aus Winistorf erreichte am Mittwoch die Redaktion. Vier Kälber, beim genaueren Hinsehen waren es dann aber junge Rinder, harren seit Freitag auf einem Feld zwischen Winistorf und Aeschi aus. Tag und Nacht, und dies ohne Unterstand, wie Verena Amacher aus Winistorf berichtet. Sie sehe, dass die vier Tiere kaum mehr Futter vorfinden. Und vor allem höre sie, wie diese andauernd rufen. «Jetzt ist es in den Nächten besonders kalt, und die vier Tiere haben keinen Unterstand.»

Das wäre nicht rechtens, sei ihr auch vom kantonalen Veterinärdienst bestätigt worden. Kantonstierärztin Doris Bürgi beruhigt zwar: «Wenn die Tiere schon draussen waren, sollten die Tiere die Kälte aushalten können. Aber es ist schon an der Zeit, dass der Bauer die Tiere in den Stall holt.» Es gelte nun mithilfe der Ohrmarken herauszufinden, wem die Tiere gehören. Entsprechende Ermittlungen wurden von ihr noch am Abend aufgenommen.

Einen Schutz braucht es

Laut Merkblatt des Veterinärdienstes wird die dauernde Haltung von Tieren im Freien aus Sicht des Tierschutzes unterstützt, da sie den natürlichen Bedürfnissen der Tiere entgegenkommt. Besonders Rindvieh und Schafe würden oft permanent draussen gehalten. Um die Anpassungsfähigkeit der Tiere aber nicht zu überfordern, sei der Schutz vor extremen Witterungen ein zentrales Thema bei der dauernden Haltung im Freien.

Konkret dürfen Tiere nicht über längere Zeit extremer Witterung schutzlos ausgesetzt sein. Werden die Tiere unter solchen Bedingungen nicht eingestallt, so muss ein geeigneter, natürlicher oder künstlicher Schutz zur Verfügung stehen, der allen Tieren gleichzeitig Platz und Schutz vor Nässe und Wind sowie starker Sonneneinstrahlung bietet.

Es muss ein ausreichend trockener Liegeplatz vorhanden sein. Ein Kalb braucht einen Quadratmeter Liegefläche mit Einstreu. Je grösser das Tier ist, umso mehr Liegefläche ist laut Verordnung nötig.

Aktuelle Nachrichten