Für Gemeindeschreiberin Andrea Walder-Flury war der sechste Tag des März kein gewöhnlicher Arbeitstag. Als sie am 6. März die Gemeindeverwaltung in Gretzenbach betreten wollte, fielen ihr kaputte Türen und Fenster auf. Da waren Einbrecher am Werk. Sofort alarmierte Walder-Flury die Polizei, die Gemeinde erstattete Anzeige.

Laut Gemeindepräsident Daniel Cartier versuchten der oder die unbekannten Täter zuerst an der Gebäuderückseite, ein Fenster aufzubrechen. Als dies nicht gelang, brachen sie ein Fenster auf der Vorderseite auf und zerstörten gleich mehrere Türen, um in das Gemeindehaus an der Köllikerstrasse 31 einzudringen. «Sie gingen mit roher Gewalt vor», sagt Cartier gegenüber dieser Zeitung.

Reparaturarbeiten dauern an

Ein Sachschaden im Wert von rund 30'000 Franken entstand. Die Einbruchsspuren seien auch jetzt noch sichtbar, fast drei Monate nach dem Vorfall. Demnächst sollen die letzten Türen ersetzt oder repariert werden.

Die Täterschaft machte sich anschliessend am Tresor zu schaffen. Dieser befindet sich hinter dem Schalter. Vom Besucherbereich ist er laut Cartier nicht zu sehen. «Blickt man aber durch die Fenster auf der Rückseite des Hauses, sieht man ihn», so der Gemeindepräsident.

Jahresbestand an Tageskarten geklaut

Den unbekannten Tätern muss es schliesslich gelungen sein, den Tresor aus der Gemeindeverwaltung zu tragen, war dieser doch am nächsten Morgen nicht mehr an seinem Platz. Cartier sagt: «Das ist unglaublich, dieser Tresor wiegt sicher 350 Kilogramm.»

Darin bewahrt die Gemeinde Bargeld und SBB-Tageskarten auf. «Es wurde eine vierstellige Bargeldsumme und SBB-Tageskarten im Wert von fast 25'000 Franken gestohlen», erklärt der Gretzenbacher Gemeindepräsident. Dass so viele Billette im Tresor lagen, habe damit zu tun, dass die Gemeinde kurz zuvor den Jahresbestand der Tageskarten bei der SBB gekauft hatte.

«Komisches Gefühl bleibt»

Mittlerweile haben die Verwaltungsmitarbeitenden den Schock verdaut. «Wir haben in den normalen Betrieb zurückgefunden», sagt Cartier, «ein komisches Gefühl bleibt aber.» Der entstandene Schaden sei grösstenteils durch die Versicherung abgedeckt worden. Bisher wurde der Tresor noch nicht ersetzt.

Die Kantonspolizei Solothurn bestätigt auf Anfrage den Vorfall. Die Ermittlungen zur Täterschaft seien im Gange. Auch wurde indessen der gestohlene Tresor gefunden: «Ein Spaziergänger fand den geöffneten Tresor Anfang März im Wald bei Däniken», sagt Polizeisprecher Andreas Mock. Die Polizei habe den Tresor mit einem Abschleppwagen geborgen und konnte ihn dem Einbruch auf der Gemeindeverwaltung von Gretzenbach zuordnen.