Mobilkran
Der leistungsstärkste Mobilkran der Welt kommt aus Olten

Am Montagnachmittag wurde in Olten der leistungsstärkste 6-Achser-Mobilkran der Welt getauft, dennoch erhielt er keinen Namen. Die Firma Stirnimann AG stellte den Kran zusammen mit der Firma Senn AG in jahrelanger Zusammenarbeit her.

Urs Huber
Drucken
Teilen
Stirnimann AG übergibt Mobilkran an Senn AG
5 Bilder
 Der Kran hat eine Höhe von 130 Metern und eine maximale Traglast von 400 Tonnen
 Der GMK6400 ist der leistungsstärkste 6-Achser-Mobilkran der Welt
 Bei der Übergabe dabei: Von links Hans Borner (VR-Präsident Stirnimann AG); Burkhard und Katharina Lichtner (Besitzer Stirnimann AG); Beat Senn, Heinz Senn, Jörg Senn (alle Senn AG) und Fritz Oschwald (Geschäftsführer Stirnimann AG)

Stirnimann AG übergibt Mobilkran an Senn AG

Bruno

Am Montag kurz nach 16.15 Uhr: Showdown auf dem Firmengelände der Firma Stirnimann in Olten. Ein taufrischer Mobilkran von Grove ziert die Umgebung des Neubaus. An einer am Ausleger befestigten Schnur baumelt eine Champagnerflasche; untrügliches Zeichen einer bevorstehenden Taufe. Und richtig. Zwar erhält der schlanke Koloss keinen speziellen Namen, wie der Vertreter der späteren Besitzerin erklärt, aber die Flasche zerschellt dennoch bereits beim ersten Versuch. Der Mobilkran mit der schnörkellosen Typenbezeichnung GMK6400 ist offiziell getauft und geht damit in andere Hände über; von jenen der Firma Stirnimann in die der Senn AG in Oftringen.

«Es ist der grösste Mobilkran, den wir in der jahrzehntelangen Zusammenarbeit für die Firma Senn herstellen durften», so Fritz Oschwald, Geschäftsführer der Stirnimann AG. Kein Wunder: Der GMK6400 ist der leistungsstärkste 6-Achser-Mobilkran der Welt und erreicht mit Hauptausleger (60 m) und aufgebautem Wippspitzenausleger eine Hakenhöhe von über 130 m. Dazu kommt eine maximale Traglast von 400 Tonnen.

Eine Premiere

Die Lieferung an die Senn AG ist eine nationale Premiere, wird doch die weltweite Markteinführung des GMK6400 erst an der Münchner Bauma, der internationalen Fachmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte stattfinden. Dass just die Firma aus Oftringen zu den ersten Kunden zählt, ist kein Zufall: Transporte mit einem Gesamtgewicht von bis zu 250 Tonnen und der Einsatz von Kränen mit einer Tragkraft von 1200 Tonnen gehören bei der Senn AG zum Basisgeschäft. Der GMK6400 ergänzt den Maschinenpark denn auch sinnvoll. «Sein erster Einsatz wäre am kommenden Freitag terminiert gewesen», so Jörg Senn, «doch musste der Termin umdisponiert werden.»

Die zukünftigen Einsatzgebiete des schon fast lieblich anmutenden Kolosses sieht Jörg Senn in den Bereichen Baukranmontage und -demontage, im Unterhalt und Service von Windkraftwerken und natürlich auch im «Einheben von Bauteilen aus Beton und Stahl», wie er sich ausdrückt. Er, Jörg Senn, sei denn auch dafür verantwortlich, dass der Mobilkran nicht bloss im Maschinenpark herumstehe, sondern dass mit ihm auch Geld verdient werden könne, schiebt er lächelnd hinterher.

Grund zum Feiern

Die erfolgreiche Geschäftsabwicklung hatte vor drei Jahren mit der Bestellung ihren Anfang genommen und gab gestern der Stirnimann AG Gelegenheit zu einem Fest mit vielen am Projekt GMK6400 Beteiligten in den Räumen des Neubaus. Die Stirnimann AG feiert in zwei Jahren ihr 100-jähriges Bestehen, ist an drei Standorten präsent (Olten, Bonaduz und Préverenges) und bietet heute 100 Vollzeitstellen sowie 15 Arbeitsplätze für Auszubildende an. «Für uns ist die Ablieferung des GMK6400 ein schönes Ereignis», so Oschwald vor versammelter Gemeinde «und auch Zeugnis dafür, dass die Zusammenarbeit zwischen der Senn AG und der Stirnimann AG bestens funktioniert.»

Aktuelle Nachrichten