Stadtbummel

Entertainment, bitte!

In Solothurn zirkulieren Patrouillen der Firma Pantex AG durch die Altstadt

In Solothurn zirkulieren Patrouillen der Firma Pantex AG durch die Altstadt

Dass die Stadt jetzt «Anstands-Patrouillen» hat, ist ja schon gut. Aber ...

Letztes Wochenende kreuzte die Verfasserin dieses Textes den Weg der sogenannten «Anstands-Patrouille». Die mit «Ruhe und Ordnung» beschrifteten Herren spazierten über den Friedhofsplatz, wo fast nur Glace-Schleckerinnen und -Schlecker auf den Bänkli unter den Platanen weilten, so auch die Verfasserin.

Entspannt bewegten sich die beiden in Richtung Friedhof-/ Judengasse, denn ausser den Schreien eines übermüdeten Kleinkindes gabs nichts zu hören. Dass es auch Nächte gibt, in denen es hier etwas mehr abgeht, weiss die Verfasserin. Und sie findet: zum Glück!

Man hört, wenn ihr redet, im Fall!

In lauen Sommernächten treibt es Scharen an die Altstadtufer der Aare, und auch die Gassen oberhalb der «Rue de Blamage» kommen in den Genuss enthemmter Stadtbesucherinnen und -besucher, deren Mundwerke sich durch das eine oder andere Bier zu lockern vermochten.

Die ganze Gefühlspalette wird da in Worte gepackt in der Annahme, es höre sie niemand – hier oben ist man schliesslich weit entfernt von den Menschenmengen des Aare-Quais. Doch: Der Sommer ist die Zeit der offenen Schlafzimmerfenster – und wenn unten jemand redet, bekommt es oben jemand mit, der Megafon-Wirkung der hohen Mauern sei Dank! In jeder Gasse bräuchte es eine Patrouille, wollte man diese kleinen Störungen verstummen lassen. Die Verfasserin dieses Textes meint: bitte nicht!

Das macht die Nächte spannend

Denn: Wie privilegiert sie doch ist, all den Gassengeschichten lauschen zu dürfen. Es wird von Ferien erzählt, über die Liebe gestritten, über Banales und Wichtiges. Wie spannend! Kürzlich hörte sie Vorbeilaufende gar über die Patrouille diskutieren, die ihnen zuvor begegnete. «Sie stören nicht», war man sich einig. Und auch die Verfasserin dieses Textes sagt Ja zu den Hütern der guten Stube – solange sie ihr hin und wieder etwas nächtliches Entertainment übrig lassen.

Meistgesehen

Artboard 1