Solothurn

Italiener versuchte, minderwertige Uhren teuer zu verkaufen

Der Mann wollte Geld ergaunern. (Archiv)

Der Mann wollte Geld ergaunern. (Archiv)

Ein Mann wollte in Solothurn minderwertige Uhren zu einem stark überhöhten Preis verkaufen. Zwei Personen meldeten dies der Polizei, welche den Mann anschliessend anhielten.

Am Mittwoch sind bei der Kantonspolizei Solothurn zwei ähnlich lautende Meldungen über ein verdächtiges Verhalten eines Mannes eingegangen. Die Melder gaben an, dass sie auf einem Parkplatz, respektive bei einer Tankstelle in Solothurn, von einem Unbekannten angesprochen worden seien, welcher in Italienisch und gebrochenem Englisch kommuniziert habe.

Er habe beabsichtigt, minderwertige Uhren zu einem überhöhten Preis zu verkaufen. Er habe unter anderem erzählt, dass er nähere Verbindungen zu einer Uhrenfirma im Ausland besitze. Aufgrund von Corona könne er aber zurzeit nicht dorthin fliegen und plane darum, am nächsten Tag vorerst nach Italien weiterzureisen. Aus diesem Grund müsse er die Uhren sofort loswerden. Die beiden Melder blieben – trotz des verlockenden Angebotes – skeptisch und verständigten die Polizei.

Die Kantonspolizei Solothurn schickte umgehend eine Patrouille der Stadtpolizei Solothurn vor Ort. Diese konnte den Mann kontrollieren. «In seinem Fahrzeug konnten diverse minderwertige Uhren festgestellt werden», heisst es in der Mitteilung. Der 38-jährige Italiener wurde für weitere Abklärungen vorläufig festgenommen.

Die Kantonspolizei Solothurn warnt vor betrügerischen Verkaufsabsichten im Zusammenhang mit minderwertigen Uhren und anderen Gegenständen. «Auch wenn der Preis noch so verlockend klingen mag, seien Sie misstrauisch, wenn Unbekannte Sie dazu überreden wollen, Waren an einem unüblichen Ort (Parkplatz, Tankstelle) zu kaufen.» (pks)

Meistgesehen

Artboard 1