Saure Leber
Roland Heim überraschte als Chansonnier das Solothurner Publikum

Die Bruderschaft Sanctae Margarithae feierte ihre Saure Leber. Ein Grund zum Feiern? Schon, denn der Anlass hat seinen Namen nicht aus der Humanmedizin, sondern von der sauren Leber, die traditionell vor der Generalversammlung gegessen wird.

Mark A. Herzig
Drucken
Teilen
Saure Leber
3 Bilder
Kurt Füeg, Dominik Tschanz und Fabio Steiner spuckten am weitesten. (Mark A. Herzig)
Das Kirchsteinspucken nimmt seinen Lauf.

Saure Leber

Mark A. Herzig

Im Toast aufs Vaterland hatte Regierungsrat Roland Heim die Brücken- und Vermittlungsfunktion Solothurns beschworen, die auch von den Margrithenbrüdern wahrgenommen werde. Dass die Bruderschaftsanlässe weit über die Vorstadt Solothurns hinaus verbindend wirken, zeigten die Begrüssungen von Obmann Franz Gamper. Er hiess neben Politikern aller Stufen und Kantonsteile verschiedene Abordnungen willkommen, so der Moritzen-Bruderschaft und der Magdalenen-Zunft Dornach, die der Schützen aus Bern, Olten und der Innerschweiz - neue Freundschaften werden begründet, alte gepflegt. Besonders herzlicher Applaus galt dem ehemaligen Stadtpfarrer Niklas Raggenbass, der von der Bruderschaft zur Chilbi eingeladen worden war.

Kalkuliertes Rechnungschaos

Erstmalige Gäste mögen ob des Vorgehens gestaunt haben: Nach autokratischer Ernennung der Stimmenzähler durch den Obmann folgte die Rechnungsablage von Säckelmeister Sacha Bärtschiger, dessen sibyllinischer Bericht in der Feststellung gipfelte, er verstehe eh nichts von Zahlen. Sozusagen mit Händeringen im Herzen hatten sich die Rechnungsprüfer Gaudenz Oetterli und Andreas Gasche über die Rechnung hergemacht und sich tapfer durch ein supponiertes Zahlenchaos geschlagen. Sie stellten aber eine ordnungsgemässe Buchführung fest, die einem Gewinn von 368 Franken und ein Eigenkapital von 35'000 Franken ausweist.
So vorbereitet, konnte zum Protokoll über die letztjährige «Saure» weitergegangen werden. Es wurde vom Cancellarius Patrick Schwaller in schwungvolle Verse ge- und mit reichlich Spitzen und Seitenhieben versetzt. Tosender Applaus dankte ihm. Nach etlichen Ehrungen wurden Sacha Bärtschiger als Säckelmeister und Daniel Ritschard als Bieter bestätigt. Für Andreas Gasche wurde Rolf Jenni zum neuen Revisor gewählt: Neu in den Stiftungsrat der Spitalkirche zum Heiligen Geist wurde Rolf Weber delegiert.

Chanson von Roland Heim

Festprediger und -redner erhalten jeweils an der «Sauren» nochmals das Wort. Pfarrer Wolfgang Kunicki meinte, angesichts des Programms der «Sauren» komme ihm das Beresinalied in den Sinn: Mutig, mutig liebe Brüder ...» Dann erteilte er eine kleine Geschichtslektion über 1499, als die Zürcher vergebens Stuttgart belagerten. Nach Aufhebung der Belagerung sei es dort ähnlich wie an der Chilbi zugegangen.

Roland Heim sorgte sodann für eine Premiere, indem er seine Zusammenfassung der Chilbi als beschwingtes Chanson vortrug. Darin man staunt wenig - kamen neben Toleranz und Ausgleich auch Gondeli und Grenchen vor.

Kurt Fluri und die EisenbahnF

Kurt Fluri hatte an der Chilbi 2012 den Auftrag gefasst, sich in Bern für die Lärmsanierung der Eisenbahnbrücke einzusetzen. Trotz aller Versprechungen sei die Sanierung immer wieder hinausgeschoben worden, berichtete er. Als Repräsentant der Stadt, der Eigentümerin des Alten Spitals, wolle er den Auftrag zu Ende führen. «Das hat gravierende Auswirkungen: Es ist mir nichts anderes übrig geblieben, als mich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung zu stellen. ... Ich hoffe mit Euch, dass die Sanierung bis Ende 2020 realisiert ist, sonst ...» Gelächter und Beifall schlossen das Traktandum Varia.

Am Chilbiwochenende wird regelmässig mit träfen Sprüchen symbolisch aus der Minderen gegen die Mehrere Stadt gespuckt. So folgt zuletzt das durchaus gegenständliche Kirschkernspucken. Dieses anno 2004 durch den damaligen Festredner Urs Altermatt initiiert, der wünschte, dass Solothurn wieder eine Stadt mit Speuz werde. Die ersten drei Ränge belegten Dominik Tschanz, Kurt Füeg und Fabio Steiner mit 11,9, 11 und 10,9 Metern.

Aktuelle Nachrichten