Solothurn
Kleine Ausschnitte eines Farbenmeers in der Freitagsgalerie

Fotografin Claudia Leuenberger zeigt in der Freitagsgalerie in Solothurn überraschend-farbige Heliogravüren.

Judith Frei
Drucken
Teilen
Claudia Leuenbergers Heliogravüren in der Freitagsgalerie Solothurn.

Claudia Leuenbergers Heliogravüren in der Freitagsgalerie Solothurn.

Michel Lüthi

Heliogravüren, die Vorläufer-Technik des Tiefdrucks, mit welcher Fotos reproduziert werden können, sind die Arbeiten, welche die Fotografin Claudia Leuenberger, derzeit in der Freitagsgalerie in Solothurn zeigt. Zugrunde liegen den Arbeiten Foto-Aufnahmen, die Claudia Leuenberger mit ihrem Smartphone macht. Kurze, kleine Augenblicke, die dem geschulten Auge der Fotografin auffallen. Lichtspiegelungen, Schattenformen.

Durch Zufall bei einer Wanderung entstanden

Sie erzählt: «Bei einer Wanderung ist mir ein Lichteinfall auf der Rückseite eines Strassensignals aufgefallen. In verschiedenen Farben sich spiegelnde diffuse Konturen, ähnlich einer Lichtspiegelung, wie sie in der Wüste entstehen kann. «Das fotografierte ich sofort und es entstanden drei unterschiedliche Motive. Es hat mich dann interessiert, diese Fotografien weiter zu verarbeiten», berichtet Leuenberger.

Und da kam die Heliogravür-Technik ins Spiel. In einem zeitaufwendigen Verfahren liess sie bei Romain Crelier in Moutier Kupferplatten für die drei Grundfarben rot, blau und gelb herstellen und dann ihre Motive auf Büttenpapier drucken. So entstand eine grössere Anzahl kleinformatiger Drucke in unterschiedlichen Farbtönen.

Ausstellung Claudia Leuenberger in der Freitagsgalerie.

Ausstellung Claudia Leuenberger in der Freitagsgalerie.

Michel Lüthi

Sie überraschen durch die unterschiedlichen Stimmungen, die so entstanden sind. Manche erinnern an Monets Seerosenbilder, an Abendstimmungen, wie sie sich am Himmel abzeichnen können, oder auch Konturen von Menschen oder Tieren, die schemenhaft wahrgenommen werden. Von allen Motiven hat Claudia Leuenberger fünf Exemplare drucken lassen.

In der Freitagsgalerie erzielen sie durch ihre besondere Präsentation, alle wurden nebeneinander auf der gleichen Höhe auf eine schmale Holzlatte gestellt, noch mehr Effekt.

Bis 27. September jeweils Freitag 16–20 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung: 032 622 64 34.

Aktuelle Nachrichten