Budget 2021
Die Gemeinde Kestenholz muss mit Mindererträgen von rund einer halben Million rechnen

Kestenholz stimmt nächste Woche über das Budget 2021 ab.

Drucken
Teilen
Die Kestenholzer Gemeindeversammlung findet nächste Woche statt. (Archivbild)

Die Kestenholzer Gemeindeversammlung findet nächste Woche statt. (Archivbild)

Bruno Kissling

Die Kestenholzer Erfolgsrechnung sieht einen Ertragsüberschuss von 35'270 Franken vor, wie der Gemeinderat mitteilt. Das positive Resultat sei aber nur dank einer Auflösung einer Aufwertungsreserve zustande gekommen, wie es weiter heisst.

Das operative Ergebnis sehe nämlich einen Verlust von 690'000 Franken vor. Dieser sei hauptsächlich auf die Umsetzung der Steuerreform und der AHV-Finanzierung (STAF) zurückzuführen. Die Gemeinde müsse mit Mindererträgen bei den Steuereinnahmen der juristischen Personen in der Höhe von 640'000 Franken rechnen. Mit den 250'000 Franken Gegenfinanzierungsmassnahmen des Kantons werde nur ein Teil dieser Ausfälle kompensiert. Trotz der Mindereinnahmen empfehle der Gemeinderat, den Steuerfuss für natürliche und juristische Personen für das nächste Jahr bei 117 Prozent zu belassen.

Das Investitionsbudget sehe Nettoinvestitionen in der Höhe von rund 2.8 Millionen Franken vor. Das bereits genehmigte Darlehen von 2.2 Millionen Franken an die Fernsehgenossenschaft Kestenholz für den Neubau eines Glasfasernetzes sei in diesen Ausgaben enthalten. An der Gemeindeversammlung werden drei weitere Kredite beantragt: Die Umnutzung der Zivilschutzanlage, die Sanierung der Rainstrasse und die Umgestaltung des Spielplatzes beim Kindergarten. Ausserdem seien an der Gemeindeversammlung zwei Reglemente zu behandeln: Das Reglement und die Teilrevision der Gemeindeordnung. Die Gemeindeversammlung findet am Donnerstag, 10. Dezember 2020 in der Mehrzweckhalle statt. (mgt)

Aktuelle Nachrichten