Oensingen

Die Zibelizöpfe hängen wieder: Der beliebte Markt ist eröffnet

Zwiebeln sind längst nicht mehr Hauptbestandteil des beliebten Oensinger Marktes. Bei Familie Tschumi hingegen schon.

Alle Jahre wieder steht die Familie Tschumi an der Märet-Meile. Am Freitagvormittag, als die ersten Besucher vorbeiziehen, gibt der Stand der Oensinger Bauern ein farbenfrohes Exempel ab.

«Wir gewöhnen uns an alles», sagt Gottfried Tschumi. Dies gilt sowohl für den Standort als auch für die Markttage. Zum zweiten Mal führt die Zibeli-Meile über Mühlefeld- und Zeughausstrasse. Mit diesem Wechsel änderten auch die Markttage: Statt von Samstag bis Montag findet der Anlass von Freitag bis Sonntag statt. Organisatoren und Aussteller verzichten in diesem Jahr auf die Kronengasse. Somit soll der Markt kompakter angeordnet sein.

Gemeindepräsident Fabian Gloor erwähnte in seiner Eröffnungsrede am Freitagvormittag die Anpassungen der Organisatoren, mit welchen sie die Marktatmosphäre verstärken wollen. Neu schuf das OK drei Begegnungszonen. Ein grosses Holzhaus soll dabei zum neuen Treffpunkt der Besucher werden. Hinzu kommt eine Partyzone – diese soll den Marktbereich hinter dem Gewerbezelt beleben. Mit diesen Massnahmen wollen die Organisatoren den durchzogenen Auftakt am neuen Standort aus dem Vorjahr vergessen machen. Kam damals noch das Wetterpech hinzu, sind die Prognosen diesmal ausgezeichnet.

Auch Gottfried Tschumi ist zuversichtlich, dass der 52. Zibelimäret eine runde Sache wird. Die Vorarbeiten haben für den letzten Oensinger Bauern, der eigene Zwiebeln auf den Markt bringt, bereits im März begonnen. Auf zehn Aaren pflanzte die Familie ihre Zwiebeln an.
Es sei ein gutes Zwiebeljahr gewesen, sagt Tschumi, der die Steckzwiebeln jeweils beim anderen Oensinger Bauern, Pirmin Bobst, bezieht. Die Zwiebeln blieben weitgehend ohne Krankheiten. Doch die gezopften Bölle allein, wären ohne Blumen halb so schön. Auch die Statizien sind bei den Tschumis aus dem eigenen Haus. Zur Dekoration der Zöpfe zieht Annina Tschumi die feinen Blümchen selbst heran.

Meistgesehen

Artboard 1