Oensingen
Moos-Grundwasser wird überwacht

Der Gemeinderat Oensingen genehmigt ein Nachtragskredit zur Überwachung der Grundwasserqualität im Pumpwerk Moos.

Drucken
Teilen
Einblick in das Pumpwerk Moos in Oensingen. Bild: Bruno Kissling

Einblick in das Pumpwerk Moos in Oensingen. Bild: Bruno Kissling

Bruno Kissling

An seiner letzten Sitzung genehmigte der Gemeinderat einen Nachtragskredit von gut 30'000 Franken. Dieser betrifft die Überwachung der Grundwasserqualität im Pumpwerk Moos. Die Gemeinde leitete diese Massnahme ein, weil es im vergangenen Jahr zu zwei Vorfällen kam, die letztlich glimpflich ausgingen.

Im August 2019 bemerkte der Werkhof-Leiter, dass ein Landwirt innerhalb der Schutzzone nahe beim Pumpwerk Moos Gülle austrug. In der gleichen Zeit kam es auf einer Baustelle in Niederbipp zu einer Überschwemmung, worauf Wasser in die Versickerungsanlage Immersmatt lief. Nach diesen Vorfällen liess der Werkhof-Leiter in Absprache mit Bauverwalter Andreas Affolter zwei Messsonden für eine Online-Messung anbringen. Durch diese Messung kann die Gemeinde sicherstellen, dass die Verantwortlichen rechtzeitig Massnahmen ergreifen können, sollte es zu einer Verunreinigung im Grundwasser kommen.

Die beiden Messsonden sind eine Übergangslösung, da die Gemeinde im Jahr 2020 ohnehin die Überwachung im Pumpwerk modernisiert. Voraussichtlich ab Sommer wird eine fest installierte 24-Stunden-Überwachung möglich sein. (yas)

Aktuelle Nachrichten