Egerkingen

Bieterkampf um Solothurner Spirig-Pharma entfacht

Ein Pfeilerprodukt für Spirig Pharma: Daylong-Sonnencreme made in Egerkingen.

Ein Pfeilerprodukt für Spirig Pharma: Daylong-Sonnencreme made in Egerkingen.

Die Spirig Pharma AG sieht sich nach neuen Partnern oder einem Käufer um. Für die Egerkinger Firma, die durch Daylong bekannt wurde, haben bereits internationale Pharmariesen Interesse gezeigt.

Der Erfolg von Spirig-Pharma fusst vor allem auf dem Sonnenschutzmittel Daylong und Excilial zur Pflege trockener Haut. Das Unternehmen ist in Besitz einiger seiner Verwaltungsräte und Geschäftsleitungsmitglieder.

Laut einem Papier einer nichtöffentlichen Plattform für Firmenverkäufe, das dem «Sonntag» vorliegt, steht es jetzt zum Verkauf, der bereits im vierten Quartal in die entscheidende Phase gehen soll.

Als Bieter haben sich global tätige Pharmariesen in Position gebracht: Glaxo Smith Kline, Bayer, Medicis Pharmaceutical, Galderma Pharma oder Alergan sowie Sandoz. «Wir sind auf der Suche nach einem strategischen Partner», bestätigt Finanzchef Adrian Pflugshaupt.

Weltweiter Marktzugang

Ziel sei ein weltweiter Marktzugang. Von einem Verkauf betroffen sind 120 Mitarbeiter in der Schweiz, sowie weitere 120 in sechs ausländischen Tochtergesellschaften.

Nach dem Verkauf der Generikasparte im letzten Winter und der Handelssparte im August hat sich Spirig auf die Bereiche Dermatologie und Dermakosmetik fokussiert und liegt bei einem Jahresumsatz von rund 100 Millionen Franken.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1