Subingen

Mit der Reise nach Uruguay sollen sich zwei Kulturen näher kommen

Nueva Helvecia in Uruguay

Nueva Helvecia in Uruguay

Eine offizielle Subinger Delegation resit nach Uruguay. Sie besuchen dort den Ort Nueva Helvecia. Grund der Reise: Die Bürgermeisterin hatte die Solothurner bei einem Besuch angefragt, ob sie einen Partnerschaftsvertrag eingehen möchten.

Im letzten September besuchte Maria Magdalena de Lima (Bürgermeisterin Nueva Helvecia, Uruguay), gemeinsam mit Hans-Ruedi Bortis (Schweizer Botschafter in Uruguay) die Gemeinde Subingen (wir berichteten). De Lima stellte dabei offiziell die Anfrage, ob Subingen bereit wäre, einen Partnerschaftsvertrag mit den beiden Städten Nueva Helvecia und Rosario zu unterschreiben. Nun reist eine offizielle Subinger Delegation nach Uruguay.

Austausch der Kulturen

«Wir wussten eigentlich lange gar nicht so richtig, was das Ganze soll», erklärte Thomas Wechsler an einem offiziellen Informationsabend für die Bevölkerung. Wechsler hat als Gemeinderat die Spezialaufgabe übernommen, die Reise nach Uruguay zu organisieren. Eine finanzielle Unterstützung stehe dabei sicher nicht im Vordergrund, so Wechsler. Es gehe vielmehr darum, dass sich die beiden Kulturen besser kennen lernen und das gegenseitige Verständnis gefördert werde. Das könne beispielsweise bei einem Austausch von Jugendlichen, Lehrlingen oder anderen interessierten Personen geschehen, die in Gastfamilien wohnen und damit ins Leben der Familie einbezogen würden. «Vorstellbar sind nicht nur Ferienaufenthalte. Es könnte durchaus auch sein, dass eine Volontärstelle in der Verwaltung oder in einer Firma angeboten wird», so Wechsler. Von grosser Bedeutung sei dabei auch der Landwirtschaftsbereich. «In der Region von Nueva Helvecia ist die Landwirtschaft ein wichtiger Erwerbszweig.» So gebe es in Rosario eine Milch- und Landwirtschaftsschule.

Wechsler stellte auch kurz das Programm der Delegation in Uruguay vor. Während einer ganzen Woche wird in Nueva Helvecia das 150-jährige Bestehen der Stadt gefeiert.

Auftritt in Solothurner Tracht

Subingen wird mit einer Delegation vonseiten der Einwohner-, aber auch der Bürgergemeinde vertreten sein. In Uruguay selbst stehen neben offiziellen Terminen – wie der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages – auch Punkte wie Stadtbesichtigung der Hauptstadt Montevideo, Empfang beim Intendente de Colonia, oder ein Ausflug nach Buenos Aires auf dem Programm. «Das Programm wurde von der Schweizer Botschaft zusammengestellt», so Wechsler. Die Subinger möchten übrigens alle offiziellen Termine in der Solothurner Tracht wahrnehmen. Allerdings haben noch nicht alle Delegationsteilnehmer eine Tracht gefunden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1