Heute in einer Woche startet der FC Wil gegen Chiasso in die Meisterschaft. Im letzten Testspiel vor Saisonbeginn gewannen die Ostschweizer gestern gegen Austria Lustenau, dem Team aus der zweiten österreichischen Bundesliga, mit etwas Glück 1:0. Testspieler Radivoj Bosic, der schon beim 6:4 gegen den SC Brühl zwei Tore erzielte, traf in der 21. Minute. Aufgrund der ersten Halbzeit, als die Wiler das Spielgeschehen im Mittelfeld kontrollierten, ist der Sieg verdient. Nach der Pause, als Trainer Ciriaco Sforza auf eine Dreierabwehr umstellte und damit «etwas probierte, was wir noch nie probiert haben», konnte sich Wil kaum mehr aus der eigenen Hälfte befreien. Goalie Zivko Kostadinovic parierte einmal bravourös, weitere Chancen vergaben die Lustenauer leichtfertig. Sforza zeigte sich mit dem Auftritt des jungen Teams zufrieden. Die seit dem Abgang von Sandro Lombardi offene Captainfrage wolle er Anfang kommender Woche beantworten. Gestern trugen Philipp Muntwiler vor, Silvio nach der Pause die Captainbinde. (rst)