Kunstturnen
Aargauer Kunstturner-Trio freut sich auf die WM-Premiere

Bei den am Montag beginnenden Weltmeisterschaften in Antwerpen hat der Aargau gleich drei Eisen im Feuer, auch wenn einer des Trios eigentlich ein Zürcher ist und der nominelle Teamleader erst noch fehlt.

Jessica Widmer
Drucken
Teilen
Michael Meier (links) und Christian Baumann im nationalen Leistungszentrum Magglingen, es fehtl Oliver Hegi.

Michael Meier (links) und Christian Baumann im nationalen Leistungszentrum Magglingen, es fehtl Oliver Hegi.

Jessica Widmer

Bei herrlicher Aussicht auf den Bielersee und in gewohnt sportlicher Umgebung in Magglingen holt sich die Schweizer Delegation den letzten Feinschliff für die WM in Antwerpen. Oliver Hegi, Christian Baumann und Michael Meier werden in der belgischen Hafenstadt die Aargauer Farben vertreten. Für alle drei ist es die erste WM-Teilnahme bei der Elite. Der Schafisheimer Oliver Hegi, amtierender Schweizer Meister im Mehrkampf, und der Leutwiler Christian Baumann turnen für den STV Lenzburg. Michael Meier ist gebürtiger Zürcher (Obfelden), turnt aber seit Beginn seiner Karriere für den STV Merenschwand. Somit kann der Aargau selbstbewusst verkünden, dass er drei der fünf männlichen Schweizer WM-Teilnehmer stellt. Oder zumindest zweieinhalb. Und das, obwohl mit Lucas Fischer der eigentliche Aargauer Teamleader Forfait erklären musste.

Der Jüngste in der Delegation

Für Christian Baumann, der noch nicht einmal im A-Kader der Schweizer Kunstturner ist, sondern als Junior noch immer im Regionalen Leistungszentrum Niederlenz trainiert, kam die Nomination für die WM überraschend. Auch wenn er die vom Verband gestellten Anforderungen nicht erfüllt hat, darf der 18-Jährige mit an die WM reisen. An seiner ersten Weltmeisterschaft hat sich Baumann das bescheidene Ziel gesetzt, alle Übungen so gut wie möglich durchzubringen. «Ich kenne die Konkurrenz noch nicht so gut, da ich bisher nur an Juniorenturnieren teilgenommen habe. Es ist mein erster Wettkampf bei der Elite überhaupt», sagt Christian Baumann. Vor seinen Einsätzen kämpft der Seetaler immer mit grosser Nervosität. Diese verfliegt jedoch, sobald er seine Übung am Gerät begonnen hat. Dann kann er abschalten und sich voll konzentrieren. In Antwerpen wird Baumann sicher den Wettkampf am Pauschenpferd bestreiten. Alles Weitere entscheidet sich erst vor Ort.

Der amtierende Schweizer Juniorenmeister kann sich momentan noch nicht vorstellen, ausschliesslich Kunstturnen zu machen. Der junge Turner braucht die Abwechslung. «Ich mache zurzeit das Sport-KV in einem Lerncenter. Von dort aus gehe ich auch täglich nach der Arbeit ins Training nach Niederlenz. Die Ausbildung schliesse ich im Sommer 2014 ab. Danach kommt es darauf an, ob ich nach Magglingen gehe oder ob ich weiterhin in Niederlenz trainiere», sagt Christian Baumann bezüglich seiner Zukunft.

Mehrkampf-Final als Ziel

Für den Schweizermeister im Mehrkampf, Oliver Hegi, kommt die WM gerade richtig. «Im Training habe ich in letzter Zeit an der Stabilisation meiner Übungen gearbeitet. Wenn ich sie sauber durchbringe, liegt vielleicht sogar der Mehrkampf-Final drin», sagt der Schafisheimer. Auch am Pferd rechnet sich der 20-Jährige Chancen aus. «Vom Ausgangswert her ist es möglich, den Final zu erreichen. Mal schauen, wie es läuft.»

Michael Meier, der im letzten Sommer die Matura an einem Sportgymnasium gemacht hat, wohnt und trainiert seit März in Magglingen. Der 21-Jährige hat die offizielle Limite zur WM-Teilnahme ebenfalls nicht geschafft, bekommt aber die Chance, in Antwerpen wertvolle Erfahrungen zu sammeln. «Eine Stärke von mir ist wahrscheinlich, dass ich vor wichtigen Wettkämpfen gar nicht nervös werde. Irgendwie schaffe ich es, innerlich stets entspannt zu bleiben», sagt Meier selbstbewusst.

Seit fast zehn Jahren kennt sich das Aargauer Trio und man ist in dieser Zeit zu guten Freunden geworden. Auch den Erfolg bei den Schweizer Mannschaftsmeisterschaften von vor zwei Wochen erklären sie damit, dass sich die Turner im Team sehr gut verstehen. Selbst wenn einer eigentlich aus Zürich kommt . . .

Aktuelle Nachrichten