Frauenfussball
Aargauer Sportchef: «Die FC Aarau Frauen haben Hervorragendes geleistet»

Die FC Aarau Frauen werden nach ihrem Aufstieg in die NLA mit Gratulationen überhäuft – das vom Aargauer Sportminister persönlich gezeichnete Schreiben wurde am Donnerstag versandt. Zudem wird sich der Förderbeitrag für die FCA-Frauen aus dem Swisslos Sportfonds in der NLA erhöhen.

Dean Fuss
Drucken
Der Aargauer Sportbeauftragte Christian Koch «freut sich sehr» über den Aufstieg der FCA-Frauen

Der Aargauer Sportbeauftragte Christian Koch «freut sich sehr» über den Aufstieg der FCA-Frauen

AZ

Am Mittwochabend haben Staff und Spielerinnen der FC Aarau Frauen in einem Restaurant in der Aarauer Altstadt ihren Aufstieg gefeiert. «Es war ein lässiger Abend», sagt Andreas Zürcher, Trainer und Technischer Leiter der FCA-Frauen. Allzu spät sei es nicht geworden, da die meisten seiner Spielerinnen am Donnerstag in die Schule mussten oder ihren sonstigen Alltagsverpflichtungen nachzugehen hatten.

Seit der Aufstieg als Nachrücker für den aus dem Spitzen-Frauenfussball zurückgezogenen FC Neunkirch definitiv vermeldet worden ist, hagelt es bei den FC Aarau Frauen eine Gratulation nach der anderen. Vielleicht nicht die emotionalste, aber wohl diejenige mit dem hochrangigsten Absender erreicht den Klub mit der Post vom Freitag: Diejenige vom Aargauer Regierungsrat, genauer: gezeichnet von Sportminister Alex Hürzeler. «Das Gratulationsschreiben ist heute via Post verschickt worden», sagt Christan Koch, Sportbeauftragter des Kantons Aargau, am Donnerstag gegenüber der «az».

Auch beim Kanton hat man den Weg der FCA-Frauen bis hin zum Aufstieg genau mitverfolgt. «Wir freuen uns sehr über den Aufstieg. Ich habe selber Spiele im Schachen besucht. Die FC Aarau Frauen haben Hervorragendes geleistet und die Stimmung war sehr gut. Das Team hat sich das mit einer sehr konstanten Leistung über die ganze Saison verdient», sagt Koch.

Kein Empfang, weil das unüblich wäre

Bei aller Hochachtung vor der Leistung der FCA-Frauen: Einen Empfang durch den Regierungsrat wird es für die Spielerinnen und den Staff nicht geben. Das hat einen ganz einfachen Grund: Es ist nicht üblich. «Der Empfang vor vier Jahren beim Aufstieg des FC Aarau war nicht vom Regierungsrat organisiert», sagt Koch.

Unmittelbar nach dem bisher letztmaligen Aufstieg des FCA aus der Challenge in die Super League hatten damals Captain Sandro Burki und Co. im Regierungsgebäude mit der Kantonsregierung auf den Erfolg angestossen. «Den Empfang damals hat der Klub selber organisiert, der Regierungsrat war als Gast geladen», sagt Koch.

Mehr Geld aus dem Swisslos Sportfonds

Wesentlich wichtiger als ein Apéro dürfte aber sowieso das sein, was die FC Aarau Frauen in finanzieller Hinsicht vom Kanton erwartet: Denn nach dem Aufstieg in die NLA erhöht sich der Förderbeitrag, den sie aus dem Swisslos Sportfonds erhalten – massgeblich dafür ist das Förderkonzept, das der Klub einreichen muss.

Dass die FCA-Frauen bereits in der abgelaufenen Saison von einem solchen Förderbeitrag profitiert haben liegt daran, dass sie «als ambitionierter B-Klub klar signalisiert haben, dass sie in die NLA wollen», sagt Koch. Denn: Im Regelfall werden nur Mannschaften, die in ihrer Sportart in der höchsten Liga spielen, mit einem Beitrag aus dem Swisslos Sportfonds unterstützt.

Aktuelle Nachrichten