«Es war kein schönes Spiel und Fussball-Ästheten sind bestimmt nicht auf ihre Rechnung gekommen. Auch die Passqualität war dürftig. Aber wir wussten schon vor Anpfiff, dass wir viel Geduld, nebst einer konzentrierten Teamleistung, benötigen würden, um gegen diesen spielstarken Aufsteiger bestehen respektive punkten zu können». Diese Bilanz von Baden-Trainer Sven Christ widerspiegelt eine Partie, die zwar nicht hochstehend, aber abwechslungsreich und unterhaltsam war.

Und dass Baden zuletzt als Sieger vom Platz gehen würde, hat aus Basler Sicht ihre Logik. «Wir spürten noch das Mittwochspiel in Zürich gegen die U23 von GC. Zudem ist unser Kader momentan derart schmal, dass ich auf der Ersatzbank keine Offensiv-Alterna- tiven hatte. Uns hat schlicht die Frische gefehlt, um Zählbares zu holen. Denn wir sind spielerisch nicht schlechter als Baden», so Concordia-Trainer Peter Schädler.

Starke Badener Mittelreihe

Es war in der Tat augenfällig, dass namentlich die Mittelreihe der Badener aktiver und laufstärker als jene der Basler war, welche in ihren Reihen zwar technisch versierte Nachwuchstalente (Yunus Koc, Besart Xhema, beide 19 Jahre jung und vom FC Basel ausgeliehen) haben, aber auch über ein stärkeres Leistungsfälle innerhalt der Equipe verfügten.

Dennoch begegneten sich die beiden Teams bezüglich Ballbesitz, Spielanteile und Tormöglichkeiten auf Augenhöhe. Abschluss-Szenen hatten Seltenheitswert, weil das finale Zuspiel selten ankam. Der FC Baden kam erst nach 50 Minuten zu seinem ersten Eckball, zwang aber in der Nachspielzeit der ersten Hälfte Concordia-Hüter Florian Stocker, nach einem kernigen Schuss von Goran Antic, zu einer Glanzparade. Es war Antic vergönnt, eine schöne Kombination, mit feinem Zuspiel von Roman Herger, zu vollenden und so das Siegestor zu erzielen.

Wohl reagierte «Congeli» auf diesen Rückstand, doch ausser einem satten Weitschuss von Nico Thüring (ex-Winterthur) in der Schlussminute, der eine Handbreite neben dem Pfosten des starken Rückhaltes Andreas Hirzel fuhr, war der Erfolg des FC Baden nie mehr in Gefahr.

FC Concordia - FC Baden 0:1 (0:0)

Stadion Rankhof. - 100 Zuschauer. - SR: Capuana. - Tor: 68. Antic 0:1.

Concordia: Stocker; Ammann, Gygax, Tanner, Stucki; Heuss, Xhema; Kottmann, Thüring, Koc, Castelli (85. Kurt).

Baden: Hirzel; Peralta, Skopljak, Imsirovic, Thaler; Toni (46. Scianna), Rapisarda, Keranovic, Ladner; Herger (75. Dzelili), Antic (85. Lugo).

Bemerkungen: Concordia ohne Rahmen (verletzt) sowie die Gebrüder Agron und Armin Ibraimi (beruflich abwesend). - Baden ohne Geissmann, Mancino und Pribanovic (alle verletzt). - Verwarnungen: 32. Peralta, 55. Ammann, 57. Imsirovic und 85. Rapisarda (alle wegen Foulspiel). - Eckbälle: 4:3 (3:0).