Sensation in der ersten Cup-Hauptrunde. Der Challenge-Ligist FC Wohlen verliert mit 0:4 gegen das drei Ligen tiefer spielende Linth 04. «Diese Leistung lässt sich nicht in Worte fassen», sagte Wohlen-Captain Alain Schultz unmittelbar nach dem Spiel. Und sein Trainer, Ranko Jakovljevic stimmte gleich mit ein: «Das war nichts, wir haben heute sehr schlecht gespielt.»

"Blamage pur. Es fehlen die Worte. Was bleibt … unsere Gratulation an den FC Linth 04!", schreibt der Verein auf seiner Facebook-Seite. Und versieht den Eintag mit einem wütenden Emoji, neben dem steht: "pissed off" (stinksauer).

Dabei begann die Partie für die Freiämter eigentlich wunschgemäss. Wohlen riss das Spieldiktat an sich und drängte den Underdog in dessen Platzhälfte zurück. Vor allem die beiden Flügel, Dylan Stadelmann und Oliver Kleiner mochten mit ihrem Tempo zu überzeugen. Sie brachten zudem viele Bälle in den gegnerischen Strafraum, einzig der erfolgreiche Abschluss fehlte.

Dann kam die kalte Dusche. Nach 34 Minuten erzielte der unterklassige Linth 04 aus dem Nichts das 1:0. Zuvor deuteten die Glarner einzig mit ein paar harmlosen Kontern so etwas wie Torgefahr an. Von diesem Moment an kippte das Spiel, der FC Wohlen war völlig von der Rolle. Das zweite Linth-Tor kurz vor der Pause war im Rückblick bereits die Vorentscheidung.
Denn trotz eines Doppelwechsels – Romano für Seferi und Marjanovic für Gudelj – ging bei Wohlen in der zweiten Halbzeit nichts mehr. Der Hintermannschaft fehlte jegliche Ordnung, die schnellen Linth-Stürmer überforderten die junge Dreierkette Mal für Mal. Das 3:0 (53.) war die logische Folge, das 4:0 (88.) die Krönung.

Auch bei Wohlen-Trainer Jakovljevic schaute man nach der Partie in ein ratloses Gesicht: «Wir haben heute nichts von dem umgesetzt, was wir wollten.» Konkret habe das Team zu wenig gepresst, kaum Druck aufgebaut und eine zu tiefe Laufbereitschaft gezeigt. Wie es aber dazu kommen konnte, wusste auch Jakovljevic nicht zu erklären. «Jetzt bleibt uns einzig, dem Gegner zu gratulieren», meinte hingegen Alain Schultz und zog betreten von dannen.

Linth 04 – Wohlen

Allmeind, Niederurnen. – 700 Zuchauer. – SR Superczynski. – Tore: 34. Carava 1:0. 43. Pizzi 2:0. 53. Stefl 3:0. 88. Sanchez 4:0.

Wohlen: Tahiraj; Elvedi, Hajrovic, Gudelj (72. Marjanovic); Stadelmann, Bicvic, Schultz, Seferi (46. Romano), Kleiner (46. Aliu); Sulejmani, Tadic.

Linth 04: Savanovic; Hauer, Stefl, Feldmann, Hren; Ismaili, Carava, Brezina, Bischofberger (72. Schnyder); Sabanovic (66. Antoniazzi), Pizzi (81. Sanchez).