Handball NLA

«Das Team hat das heute überragend gemacht»: Der HSC Suhr Aarau steht dank Sieg in der Finalrunde

Der HSC Suhr Aarau besiegt St. Otmar St. Gallen mit 33:26. Die Aargauer drehen die Partie nach schwachem Start und sichern sich so die Teilnahme an der Finalrunde in der letzten Partie der Hauptrunde.

Zum dritten Mal in Serie bestreitet der HSC Suhr Aarau ab Februar die Finalrunde in der NLA. Damit hat das Team von Trainer Misha Kaufmann die Finalrunde seit dem Aufstieg in die NLA im Frühling 2016 noch nie verpasst.

Das Ticket für die Finalrunde 2018/19 sicherten sich die Aargauer im abschliessenden Spiel der Hauptrunde zu Hause gegen St. Otmar St. Gallen. Ein Punkt hätte dem HSC aufgrund des viel besseren Torverhältnisses gegenüber dem siebtklassierten HC Kriens-Luzern zur Sicherung der Teilnahme gereicht. Rechnereien aber liess der HSC durch seinen Sieg erst gar nicht zu.

Schwacher Start in die Partie

Nach schwachem Start liegt der HSC Suhr Aarau schnell einmal zurück. St. Otmar St. Gallen lässt sich nicht zwei Mal bitten und führt bis zur fünften Minute mit 4:1. Die Aargauer aber fangen sich mit Fortdauer der Partie und holen auf.

In der 21. Minute schliesslich gelingt mit dem 10:10 der zwischenzeitliche Ausgleich für den HSC. Das Team von Trainer Misha Kaufmann profitiert dabei von einer Roten Karte gegen Frédéric Wüstner für einen Griff ins Gesicht von Nikola Isailovic.

Nach etwas mehr als 23 Spielminuten geht der HSC sogar erstmals in Führung und behält diese bis zur Pause, in die es beim Stand von 15:14 geht.

Starker Auftritt nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel lässt Suhr Aarau nichts mehr anbrennen. Bis zur 40. Minute schafft sich das Heimteam vor 1071 Zuschauerinnen und Zuschauer in der Aarauer Schachenhalle ein Polster von drei Treffern Vorsprung, das zusätzliche Sicherheit verleiht und den Weg zum Sieg ebnet.

Um die 40. Minute kommt Dario Ferrante, die Nummer 2 im Tor des HSC, für Dragan Marjanac in die Partie. Und der 25-Jährige startet gleich durch. Mit seinen zahlreichen Paraden hat er einen nicht unwesentlichen Anteil am Erfolg für den HSC.

Auch Youngster Manuel Zehnder, der nach der Partie als bester Spieler der Partie in den Reihen des HSC ausgezeichnet wurde, war ein wichtiger Faktor auf dem Weg zum Sieg. Zusammen mit Topskorer Milan Skvaril war er mit acht Treffern der erfolgreichste Werfer seines Teams.

«Das Team hat das heute überragend gemacht. Jeder wollte seinen Anteil dazu leisten und war bereit, über die Schmerzgrenze hinaus zu gehen», sagt Trainer Misha Kaufmann.

Vom schwachen Start hat auch er sich keineswegs verunsichern lassen: «Als Trainer ist es mir lieber, zu Beginn eine Baisse zu haben. Die Chance wieder ins Spiel zu finden, ist da jeweils gross», sagte Kaufmann mit einem Lächeln auf den Lippen.

HSC beschliesst Hauptrunde im sechsten Rang

Weil Wacker Thun sein abschliessendes Spiel gegen den BSV Bern Muri deutlich gewinnt, beschliesst der HSC Suhr Aarau die Hauptrunde dieser Saison im sechsten Schlussrang.

Allerdings mit nur drei Punkten Rückstand auf das drittplatzierte Wacker Thun punktemässig durchaus in Reichweite, um sich in der Finalrunde für die Playoffs eine noch bessere Ausgangslage zu verschaffen.

Haben Sie die Partie verpasst? Schauen Sie sie hier in der Aufzeichnung nach: 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1