Challenge League
Der FC Aarau feiert im letzten Heimspiel des Jahres einen ungefährdeten 3:0-Erfolg gegen Chiasso

Markante Leistungssteigerung des FC Aarau führt gegen Chiasso zu einem 3:0-Sieg. Ciarrocchi und Perrier sind die Torschützen.

Markus Brütsch (Text) und Patrick Haller (Liveticker)
Merken
Drucken
Teilen
Jubel bei Raoul Giger, dem Torschützen zum 3:0 Michael Perrier und Alessandro Ciarrocchi.
7 Bilder
FC Aarau - FC Chiasso, 02.12.2017
Aaraus Michael Perrier gegen Eris Abedini.
Jubel beim Doppeltorschützen Alessandro Ciarrocchi.
Aarau Trainer Marinko Jurendic.
Jubel bei Patrick Rossini und dem Torschützen zum 2:0.
Alessandro Ciarrocchi (Aarau) schiesst gegen Jetmir Krasniqi, Orlando Urbano und Torhüter Francesco Russo (Chiasso) das Tor zum 1:0.

Jubel bei Raoul Giger, dem Torschützen zum 3:0 Michael Perrier und Alessandro Ciarrocchi.

freshfocus

Fünf Tage nach der enttäuschenden Darbietung in Wohlen steigerte sich der FC Aarau just im letzten Heimspiel des Jahres zu einer sehr ansprechenden Leistung. Nach fünf Spielen ohne Sieg war der 3:0-Erfolg über den FC Chiasso das ersehnte Erfolgserlebnis und der höchste Erfolg in der Vorrunde. Zudem wurde die Niederlagenserie gegen die Tessiner nach vier Pleiten gestoppt.

Überzeugende zielstrebige Aarauer Spielweise

Die 2200 Zuschauer, die trotz der Kälte ins Brügglifeld gekommen waren, brauchten ihr Erscheinen nicht zu bereuen. Die Aarauer überraschten mit einer zielstrebigen Spielweise positiv und hatten auch die nötige Réussite. Beflügelt durch ein wunderbar herausgespieltes Tor durch Alessandro Ciarrocchi, entdeckten sie die Freude am Fussball.

Als erneut Ciarrocchi noch vor der Pause zum 2:0 traf, bogen die Aarauer definitiv auf die Siegesstrasse ein. Zumal die Gäste sich kurz nach der Pause selber schwächten, als sich Bruno Martignoni gegen seine früheren Teamkollegen zu einer Tätlichkeit hinreissen liess und vom Platz gestellt wurde.

Verdienter Sieg

Dieses Schicksal ereilte dann aber auch den Aarauer Gilles Yapi nach einer Stunde, der mit gelb-rot unter die Dusche geschickt wurde. Was den FC Aarau nicht daran hinderte, durch eines der seltenen Tore von Michael Perrier auf 3:0 (69.) zu erhöhen.

Damit war die Entscheidung gefallen, die Aarauer brachten den verdienten Sieg nun problemlos über die Zeit; ja, der junge Ilir Zenuni hätte gar noch das 4:0 schiessen müssen. «Ich bin sehr froh über diesen Sieg und die gute Leistung meiner Mannschaft», sagte Trainer Marinko Jurendic.

Telegramm

FC Aarau – FC Chiasso 3:0 (2:0)

Brügglifeld. – 2200 Zuschauer. – SR: Dudic. – Tore: 6. Ciarrocchi 1:0. 37. Ciarrocchi 2:0. 69. Perrier 3:0.

Aarau: Deana; Giger, Thrier, Thaler, Mehidic; Tasar (80. Zenuni), Yapi, Perrier, Frontino (93. Paulinho); Rossini, Ciarrocchi (85. Peyretti).

Chiasso: Russo; Krasniqi, Urbano (75. Cvetkovic), Martignoni, Belometti; Fatkic, Abedini, Rey (51. Charlier), Ceesay; Josipovic, Farrugia (53. Padula).

Bemerkungen: Aarau ohne Audino, Nganga (beide gesperrt), Besle, Cani, Garat, Jäckle, Misic, Peralta (alle verletzt), Joos und Siegfried (nicht im Aufgebot). Chiasso ohne Nilovic (verletzt), Candeloro, Hamadi, Ramcilovic, Said, Selmanaj, Soumare und Vergine (alle nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 11. Rey (Unsportlichkeit), 17. Ciarrocchi, 23. Martignoni, 50. Yapi (alle Foulspiel), 63. Ceesay (Unsportlichkeit), 63. Mehidic (Foulspiel). – Platzverweise: 49. Martignoni (Tätlichkeit), 60. Yapi (gelb-rot, Foulspiel).

Lesen Sie hier den Spielverlauf im Liveticker nach: