Im Heimspiel gegen Grenchen stand Baden unter Druck. Um sich die Chancen für die Qualifikation zu wahren, war ein Sieg Pflicht. Von Beginn weg zeigte das Esp-Team auf, das es diesem Druck gewachsen ist. Giuseppe Rapisarda setzte das erste Zeichen in der 6. Minute, als sein Kopfball das Gehäuse nur ganz knapp verpasste.

Die Einheimischen überzeugten mit einer starken und ausgeglichenen Mannschaftsleistung und wurden in der 14. Minute mit dem verdienten Führungstreffer belohnt, als Goran Antic einen schönen Spielzug über Raffaele Cardiello und Adijan Keranovic mit dem 1:0 abschloss.

Antic mit drei Toren

Baden vermochte gegen ein harmloses und überfordertes Grenchen zuzusetzen. Zehn Minuten später konnte Gästehüter Daniele Persichini bei seinem 1.-Liga-Debüt einen satten Schuss von Roman Herger nur abklatschen lassen, Antic stand goldrichtig.

Es dauerte eine knappe halbe Stunde, bis die Grenchner erstmals vor Andreas Hirzel auftauchten. Nach einem Ballverlust von Mileta Matovic verzog Syart Bala. Mit einem Doppelschlag sorgte das Christ-Team kurz vor der Pause Minuten für die Vorentscheidung in dieser einseitigen Partie. So traf Herger mit einem gefühlvollen Heber zum dritten Badener Tor. Für den 4:0-Pausenstand war Antic besorgt, der einen Querpass von Herger nur noch einschieben musste.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Spielgeschehen. Baden blieb spielbestimmend, doch aufgrund der klaren Führung liessen die Gastgeber die letzte Konsequenz im Abschluss vermissen. So dauerte es bis zur 72. Minute, als Herger nach einem Flankenball des eingewechselten Yves Weilenmann zum 5:0-Endstand traf.

Christ mit Zuversicht

«Heute zeigten wir einen sehr guten Match, leider fehlte im Abschluss die letzte Konsequenz. Dieser Auftritt gibt uns Hoffnungen, dass wir uns für die Aufstiegsspiele qualifizieren», sagte Trainer Sven Christ. Baden rückte mit diesem Kantersieg auf den dritten Tabellenplatz vor, den es in der abschliessenden Runde im Derby in Zofingen zu verteidigen gilt.

Die beiden punktebesten Drittplatzierten aus den drei Gruppen qualifizieren sich bekanntlich ebenfalls für die Aufstiegsspiele.