FC Baden
Der FC Baden geht gegen die zweite Mannschaft der Grasshoppers mit 0:4 unter

Das Verdikt ist klarer, als es sein sollte. Trotz Überlegenheit in der 1. Halbzeit brachten die Hausherren den Ball nicht im gegnerischen Tor unter. Kaltblütig nutzten die Gäste ihre wenigen Chancen und zogen davon. Damit festigen die jungen Zürcher die Tabellenspitze gegenüber dem FCB.

Luca Muntwyler
Merken
Drucken
Teilen
FC Baden-Trainer Thomas Jent (rechts) will seine Mannschaft trotz der 0:4-Niederlage gegen die Grasshoppers zurück an die Tabellenspitze coachen.

FC Baden-Trainer Thomas Jent (rechts) will seine Mannschaft trotz der 0:4-Niederlage gegen die Grasshoppers zurück an die Tabellenspitze coachen.

Alexander Wagner

Ungünstiger kann man nicht in die 2. Halbzeit starten. Knapp zwei Minuten sind im Spitzenspiel der 1. Liga zwischen dem FC Baden und GC II gespielt, als die Gäste aus Zürich das 2:0 bejubeln dürfen. Ein Steilpass auf Celien Wicht, für den sich kein Badener verantwortlich fühlt, leitet den Treffer ein. Alleine vor FCB-Torhüter Vilson Dedaj kann der GC-Stürmer nur noch einschieben und macht sich damit zum Doppeltorschützen. Dies in einer Phase, in der der FC Baden daran war, den 0:1-Rückstand aufzuholen.

Baden startet äusserst aufsässig in die Partie. GC war bemüht, in den ersten Minuten mit viel Tempo die Gastgeber zu überrumpeln. Es ging jedoch nicht lange, da drehte der FCB den Spiess um. Mit viel Ballbesitz kontrollierte die Mannschaft von Trainer Thomas Jent die 1. Hälfte – bis in die 37. Minute. Gerade als Baden klar die Oberhand in der Partie hat, fasst sich Wicht ein Herz. Mit einem schönen Weitschuss düpiert er die ganze Badener Hintermannschaft. Dedaj kann dem Ball nur noch nachschauen. Ein unnötiger Treffer in einer unnötigen Situation. «Wir sind in einer Situation, in der es uns nicht läuft», erklärt Jent niedergeschlagen. «Nach dem Tor kämpfen wir nicht weiter. Das liegt im Moment nicht drin», fügt er an.

So wollten, ja mussten, die Badener nach der Pause aufdrehen. Dieses Unterfangen wird von Wicht im Keim erstickt. Kurz darauf gelingt Valon Fazliu mit einem erneuten Weitschuss, der den Weg via Pfosten ins Tor findet, das 3:0. In der 86. Minute trifft Joe Mukinisa zum 4:0-Endstand. Das Verdikt ist klarer, als es sein sollte. Trotz Überlegenheit in der 1. Halbzeit brachten die Hausherren den Ball nicht im gegnerischen Tor unter. Kaltblütig nutzten die Gäste ihre wenigen Chancen und zogen davon. Damit festigen die jungen Zürcher die Tabellenspitze gegenüber dem FCB. «Aufstehen und weitermachen», fasst Jent zusammen. Denn trotz schwieriger Phase liegen die Badener immer noch auf Aufstiegsspiel-Kurs. Eine Korrekturmöglichkeit bietet sich dem FC Baden in einer Woche gegen den FC Kosova.

Baden – GC II 0:4 (0:1)

Esp. – 598 Zuschauer – SR Cibelli, Küchler, Nestola. – Tore: 37. Wicht 0:1, 47. Wicht 0:2, 54. Fazliu 0:3, 86. Mukinisa 0:4.

Baden: V.Dedaj; Weilenmann, Gloor, Matovic, Mooser (69. Muff); Laski, Ladner; Cardiello (69. Dzelili), Keranovic, Gjidoda; Bijelic (31. Marjanovic).

GC II: Matic; Qollaku, Loosli, Rhyner, Mijatovic; Helbling; Imeri, Fazliu, Arifi (64. Kubli); Wicht (84. Cvijanovic), Gubari (70. Mukinisa).

Bemerkungen: Baden ohne D. Dedaj (gesperrt), Antic, Gasane, Toni, Sinanovic, Stump, Loosli (alle verletzt), Inaner, Golaj, Girardi, Luongo (alle Aufgebot anderes Team). GC II ohne Schiavano, Sukacev (beide verletzt), Alves, Petrovic (beide krank), Music, Bamert (1. Mannschaft), Samardic (U18). – Gelb: 28. Matovic (Foul), 46. Keranovic (Reklamieren).

Partie verpasst? Lesen Sie den gesamten Spielverlauf in unserem Liveticker nach: