Fussball 1. Liga
Der FC Baden unterliegt Wangen ärgerlich und unnötig mit 0:1

Im letzten Spiel vor der Winterpause, das sogleich der Startschuss in die Rückrunde ist, gastierte der FC Baden bei Wangen. Trotz klarem Chancenplus konnten die Badener keinen Treffer erzielen und kassierten in der Schlussphase sogar noch das Gegentor zum 0:1.

Luca Muntwyler (Text und Liveticker)
Merken
Drucken
Teilen
Auch Nenad Bijelic konnte das Unheil nicht abwenden.

Auch Nenad Bijelic konnte das Unheil nicht abwenden.

Alexander Wagner

88 Minuten bangte, zitterte und fieberte der Badener Anhang im letzten 1.-Liga-Meisterschaftsspiel vor der Winterpause gegen Wangen bei Olten mit und sah, wie der FC Baden reihenweise vor dem gegnerischen Tor scheiterte. Ein ärgerlicher Ballverlust im Spielaufbau leitete dann in dieser 88. Minute den Wangener Konter ein, der den FCB ins Elend stürzt.

Patrick Gjidoda, in der letzten Saison noch beim FC Baden, nutzt diese Chance und schockt damit seine ehemaligen Teamkollegen. In den letzten Minuten konnte die Esp-Truppe nicht mehr reagieren und unterliegt dem FCW mit 0:1.

Ball wollte nicht ins Tor

Die Gäste aus Baden versuchten gleich zu Beginn zu zeigen, wer als Favorit in die Partie steigt. Ein alles andere als einfaches Unterfangen auf der niedrigen und holprigen Unterlage in Wangen. Die Badener starteten aufsässig und druckvoll, wie man es sich von ihnen gewohnt ist. Die Grosschancen blieben jedoch aus. Der FCB biss sich phasenweise in der gegnerischen Hälfte fest – aber auch die Zähne an der kämpferischen Wangener Abwehr aus.

Kurz vor der Pause wäre den Hausherren beinahe das 1:0 gelungen. Eine Glanzparade von FCB-Schlussmann Alpay Inaner verhinderte schlimmeres. Nicht viel hätte gefehlt und die Badener wären mit einem Rückstand in die Pause gegangen. Kurz darauf hätte allerdings auch Goran Antic seine Farben mit einem Freistoss-Kanller fast in Führung bringen können. So gingen die beiden Teams torlos in die Kabine.

Der erste Abschluss in Umgang zwei ging in Richtung des Badener Gehäuses. Danach spielte sich die Partie wieder hauptsächlich in der Platzhälfte der Gastgeber ab. Mit dem ähnlichen Verlauf wie in Halbzeit eins: ballbesitzende Badener, keine Tore. Der Ball wollte nicht ins Tor – bis zum 1:0 von Wangen.

Trotzdem zufrieden

Trotz dieser ärgerlichen Niederlage können die Badener zufrieden in die Winterpause gehen. Die junge Mannschaft von Trainer Thomas Jent hat bewiesen, dass sie vorne in der Tabelle mitspielen kann und hat damit auch Ambitionen für die Aufstiegsspiele haben. Jedoch dürfen im weiteren Verlauf der Rückrunde nicht mehr allzu viele solche Spiele wie gegen Wangen hinzukommen.

Für die Badener ist das Jahr nach dieser letzten Partie jedoch noch nicht vorbei. Am Sonntag, 4. Dezember, um 14.00 Uhr trägt der FCB im Stadion Esp ein Testspiel gegen den FK Astana aus. Der besondere, nicht gerade alltägliche Gegner aus Kasachstan trifft vier Tage danach in der Europa League auf die Berner Young Boys und möchte sich so an das Spielen auf Kunstrasen zu gewöhnen.

Telegramm:

Wangen b.O. – Baden 1:0 (0:0)

Chrüzmatt. – 240 Zuschauer. – Tor: 88. Gjidoda 1:0.

Wangen: Häfliger; Osaj, Tahiri, Bekteshi, Milushev; Gyorgiev, Nabarro, Ates, Aziri (79. Gjidoda); Xhema; Churlinov.

Baden: Inaner; Weilenmann, Matovic, Gloor, Muff; Ladner, Franek, Cardiello; Antic, Bijelic, Stump (68. Laski).

Bemerkungen: Baden ohne Joos, Imsirovic, Moser, Lugo, Gasane (alle verletzt), Dzelili (krank), Golaj, Girardi, Golaj (alle nicht im Aufgebot). Wangen b.O. ohne Berisha (gesperrt), Sant Anna (verletzt), Hajdari (abwesend). – Verwarnungen: 74. Tahiri (Ball wegschlagen), 80. Weilenmann (Foul).

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker: