2. Liga interregional

Der FC Gränichen taucht in Schöftland und verliert mit 0:5

Der Gränicher Tobias Müller (rechts) im Zweikampf mit Dario Muscia.

Der Gränicher Tobias Müller (rechts) im Zweikampf mit Dario Muscia.

Der FC Gränichen kassierte in der 2. Liga interregional auswärts gegen einen äusserst effizienten SC Schöftland eine bittere 0:5-Derbypleite und musste damit die vierte Saisonniederlage einstecken.

Rückschlag für die Osterwalder-Elf. Nach zuletzt zwei Heimsiegen gegen Konolfingen und Langenthal, gab es in Schöftland einen schmerzhaften Nuller. Schmerzhaft deswegen, weil die Gelbschwarzen dem Kantonsrivalen nicht derart unterlegen waren, wie es das Resultat vermuten lässt. Doch die Platzherren zeigten sich von einer äusserst effizienten Seite und siegten am Schluss verdient, wenn auch mit ein, zwei Toren zu hoch. 

Fragwürdiger Elfmeter gegen Gränichen

Die erste gute Möglichkeit auf der mit 311 Zuschauern gut besuchten Rütimatten gehörte in der 12. Minute dem FCG. Nach schönem Zuspiel von Tomislav Bajo, setzte Khaled Assoussi, der zur Pause mit einer klaffenden Fleischwunde ausgewechselt werden musste, den Ball freistehend über den Kasten. Ansonsten blieben bis zur 28. Minute auf beiden Seiten weitere Grosschancen aus.

Dann plötzlich wurde es hektisch. Kürsat Kiybar zog alleine auf das Gränicher Tor los und kam nach einer Intervention von FCG-Torhüter Livio Buchser im Strafraum zu Fall. Obwohl Buchser zuerst klar den Ball spielte, entschied der Schiedsrichter zur grossen Überraschung der Gelbschwarzen auf Elfmeter und zeigte dem Gränicher Keeper die gelbe Karte. Roger Werthmüller verwandelte den sehr fragwürdigen Penalty im Anschluss souverän.

Die Gastgeber waren nun endgültig im Spiel angekommen und erzielten kurz vor dem Seitenwechsel den zweiten Treffer. Nach einem kapitalen Fehler im Gränicher Mittelfeld war es erneut Kiybar, der alleine vor dem Gränicher Kasten auftauchte und mit einem schönen Lupfer zum 2:0 traf.

Schöftland macht den Deckel drauf

Bitter für Gränichen dann auch der Start in die zweite Halbzeit. Es waren erst fünf Minuten gespielt, als Thomas Hubeli im Anschluss an einen Eckball via Lattenunterkante das vorentscheidende dritte Schöftler Tor markierte, dem zuvor allerdings ein klares Foulspiel an Janis Christ vorausgegangen war. Trotz des grossen Rückstandes gab die Gränicher Mannschaft in der Folge nicht auf - was für eine intakte Teammoral spricht. Und beinahe wären die Gäste in der 59. Minute nochmals rangekommen, doch Silvan Geissmann im Schöftler Tor parierte einen Kopfball von Arshik Ahmetaj mit einem starken Reflex.

Sieben Minuten später fehlte erneut sehr wenig, nachdem Tomislav Bajo eine perfekte Flanke von Andry Gutiérrez nur knapp verpasste. Was dem FCG in diesen Szenen an Effizienz fehlte, beanspruchte Schöftland in der Schlussphase auf eindrückliche Art und Weise für sich. Mit der ersten nennenswerten Aktion seit dem 3:0, kamen die Platzherren in der 76. Minute zum vierten Treffer. Matteo Muscia schön bedient von Dominic Blunschi, musste nur noch ins leere Tor einschieben. Das Tor von Roger Werthmüller zehn Minuten vor dem Ende war dann nur noch Resultatskosmetik. 

Trotz der hohen Niederlage beträgt der Gränicher Vorsprung auf den SC Schöftland, der weiter unter dem Strich klassiert ist, immer noch vier Punkte. Die Chance, die Derbyschmach vergessen zu machen, bietet sich dem FC Gränichen am kommenden Samstag zu Hause gegen den FC Olten. Anpfiff auf der ZehnderMatte ist um 18.00 Uhr.

SC Schöftland – FC Gränichen 5:0 (2:0)
Rütimatten. – 311 Zuschauer. – SR: Affolter. – Tore: 29. Werthmüller 1:0 (Penalty). 43. Kiybar 2:0. 49. Hubeli 3:0. 76. M. Muscia 4:0. 80. Werthmüller 5:0.
Schöftland: Geissmann; Krasniqi, Schüttel, Hubeli, M. Muscia (82. Bolliger) ; Blunschi, Hodzic (90. Turkaj), Käser, D. Muscia; Werthmüller, Kiybar (90. Kamishaj).
Gränichen: Buchser; Gutiérrez, Wehrli, Züllig, T. Müller; F. Müller, Christ (55. Füchslin), Keranovic (73. Vuceljic), Ahmetaj; Assoussi (46. F. Bajo), T. Bajo.
Bemerkungen: Schöftland ohne Müller (2. Mannschaft), Padrutt und Lopez (beide verletzt) und Scherrer (gesperrt). Gränichen ohne Trost, Ettle, Widmer, Lopez (alle verletzt), Krebs, Ryf und Franek (alle abwesend). – Verwarnungen: 29. Buchser (Foul), 34. Keranovic (Reklamieren), 45. Züllig, 70. Werthmüller, 82. Ahmetaj (alle Foul).

Meistgesehen

Artboard 1