Fussball, 1. Liga

Der FC Wohlen kann doch noch gewinnen

Der FC Wohlen gewinnt gegen den FC Solothurn ein heisses Spiel bei kalten Temperaturen mit 1:0 und findet zurück in die Erfolgsspur.

Der FC Wohlen gewinnt gegen den FC Solothurn ein heisses Spiel bei kalten Temperaturen mit 1:0 und findet zurück in die Erfolgsspur.

Nach drei sieglosen Spielen findet der FC Wohlen zurück in die Erfolgsspur. Im Stadion Niedermatten besiegten die Wohlener den FC Solothurn in einem umkämpften Spiel mit 1:0. Einziger Torschütze war Luiyi Lugo.

Gleich von Beginn an machten die Gastgeber klar, dass sie nach drei sieglosen Spielen in Folge endlich wieder einen Vollerfolg einfahren wollten. Die Wohler setzten die Gäste aus Solothurn bereits früh unter Druck und erspielten sich erste Abschlussmöglichkeiten. Thomas Schiavano prüfte in der dritten Spielminute Gästegoalie Wagner, der den Schuss des Wohler Angreifers jedoch entschärfen konnte.

Doch auch Olivier Joos im Tor der Heimelf konnte wiederholt seine Klasse unter Beweis stellen. Den Schuss von Ex-Vaduzner Marco Mathis in der 17. Minute konnte Joos klasse parieren.

Nur eine Minute später zappelte der Ball dann im Netz. Thomas Schiavano hatte sich auf der rechten Seite freigespielt und bediente den im Zentrum bereitstehenden Luiyi Lugo, der zum verdienten Führungstreffer für den FC Wohlen einnetzte. Auch sonst zeigte der Neuzugang vom FC Wettswil-Bonstetten bis zu seiner Auswechslung in der 61. Minute eine engagierte Partie. Bei ihm scheint der Knoten nun geplatzt zu sein.

Torhüter Joos hält den Sieg fest

Nur drei Zeigerumdrehungen nach dem Führungstreffer für die Wohler musste erneut Joos eingreifen. Solothurns Mast zwang Joos zu einer erneuten Glanzparade. Und auch in der 20. Minute war Joos im 1-gegen-1 Duell gegen FCS-Captain Chatton zur Stelle.

Nach der Pause startete erneut Wohlen furios. In der 49. Minute scheiterte Vilson Doda mit seinem Schuss am Pfosten. Es folgten weitere hochkarätige Abschlussmöglichkeiten auf beiden Seiten.

Turbulente Schlussphase

In der Schlussphase wurde die Partie zusehends ruppiger und Wohlen drängte auf die Entscheidung. Calbuccis Freistoss in der 87. Minute konnte von FCS-Goalie Wagner abgewehrt werden. In der Nachspielzeit rettete Kohler nicht ganz regelkonform mit der Hand gegen den eingewechselten Cuinjinca. Schiedsrichter Aebi gab den fälligen Penalty jedoch nicht.

Am Ende blieben die drei Punkte dennoch in Wohlen, die damit einem direkten Konkurrenten um die Aufstiegsränge ein Bein stellen konnten.

Meistgesehen

Artboard 1