Der Holländer Mathieu van der Poel holte sich am Samstag auch den Sieg in der zweiten Etappe des GP Rüebliland. Damit hat sich der Enkel von Frankreichs Rad-Legende Raymond Poulidor vor den beiden Schlussetappen in eine ausgezeichnete Ausgangslage gebracht.

Van der Poel führt die Gesamtwertung nach zwei Etappen mit einem Vorsprung von zwölf Sekunden vor dem Australier Ayden Toovey an. Nachdem er bereits am Freitag in Bettwil der Beste gewesen war, konnte ihm auch an der «Wandflueh», dem auch «Wampfle» genannten Übergang von Zetzwil nach Leutwil, keiner seiner 110 Konkurrenten stoppen. Van der Poel holte sich mit einem Vorsprung von drei Sekunden vor dem Australier Power und dem Russen Cherkasov den Sieg.

Mit den beiden Schweizern Thomas Terrettaz und Patrick Müller vermochten sich zwei Einheimische unter den ersten zehn zu klassieren. In der Gesamtwertung liegt Patrick Müller als bester Schweizer auf dem 15. Rang.